"BIG" sorgt für große Bewegung

Roland Huber, der Bezirksgeschäftsführer der Barmer Gesundheitskasse, Maria Bogner und Irma Axt von der VHS und deren Leiter Manfred Lehner rühren schon mal die Werbetrommel für das Projekt Bewegung als Investition in die Gesundheit, "BIG". Bild: Gebhardt
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
11.10.2014
40
0

Das Projekt "BIG" (Bewegung als Investition in Gesundheit) soll weiterentwickelt und in Stadt und Landkreis verankert werden. Dies ist die Zielsetzung des Aktionstages Gesundheit für Familie, den die Volkshochschule mit der Barmer Gesundheitskasse organisiert.

Bei einem Pressegespräch erläuterten der Leiter der Volkshochschule Amberg-Sulzbach, Manfred Lehner, Irma Axt und Maria Bogner mit Barmer-Bezirksgeschäftsführer, Roland Huber, schon mal die Details für den Aktionstag am 14. November.

Chancen verbessern

Für das vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit geförderte Projekt "BIG" wurde die VHS Amberg-Sulzbach als eine von fünf bayerischen Kommunen ausgesucht und prämiert. Verantwortlich war dafür das Institut für Sportwissenschaft und Sport der Universität Erlangen-Nürnberg in Kooperation mit der Barmer GEK, teilte Manfred Lehner mit.

Jetzt gehe es darum, die gewonnene Erkenntnis über das Projekt hinaus nachhaltig in den Städten und Gemeinden zu verankern. Mit dem "BIG-Projekt" sollen die Chancen für alle Frauen, vor allem mit Migrationshintergrund, verbessert werden, ergänzte Maria Bogner, die als freie Mitarbeiterin an der Volkshochschule Amberg-Sulzbach tätig ist. Beim Gesundheitstag werden den Besuchern die vielen Möglichkeiten vorgestellt, für die eigene und die Gesundheit der Familien etwas zu tun.

Insbesondere sollen diejenigen Menschen gewonnen werden, die es auf der einen Seite am nötigsten hätten, aber gleichzeitig schwierig zu solchen Aktivitäten zu gewinnen sind. Die Frauen sollen keine passive Rolle spielen, sondern ermutigt werden, selber aktiv zu werden, betonte Irma Axt, zuständig bei der VHS für Integrationsarbeit.

Interesse wecken

Als Kooperationspartner werde die Barmer das Projekt auch weiterhin unterstützen, versprach der Bezirksgeschäftsführer Roland Huber, da das Thema Gesundheit naturgemäß für Krankenkassen eine entscheidende Rolle spiele. Mit dem BIG-Projekt wolle man die Menschen in Bewegung bringen und das Interesse an vorbeugenden Maßnahmen im Gesundheitsbereich wecken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.