Bürger mit ins Boot

FWU-Vorsitzender Peter Ehm bedankte sich bei Aurelia Wiesnet und Josef Brummer (von links) für ihre tatkräftige Unterstützung all die Jahre. Rechts Fraktionssprecher Peter Bruckner. Bild: wau
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
12.03.2015
7
0

"Wir von den Freien Wählern Umland werden unseren eingeschlagenen Weg nicht verlassen." Dieser Meinung ist Vorsitzender Peter Ehm. "Uns liegen Punkte wie der städtische Schuldenabbau oder die Steigerung der Lebensqualität für Jung und Alt am Herzen." Und die Bürger sollen mitmachen.

"Das Wahljahr 2014 ist für die FWU zufriedenstellend abgelaufen", bilanzierte Vorsitzender Peter Ehm. "Wir konnten unsere drei Stadtratsmandate wieder gut besetzen. Mit meinem Ergebnis konnte ich persönlich nicht zufrieden sein, aber das gehört in der Politik dazu." Ehm erklärte, dass die FWU durch die Stadträte Peter Bruckner, Helmut Pilhofer und Thomas Stubenvoll auch künftig gut vertreten wird. "Wir wollen sie mit Antragsvorschlägen unterstützen."

Rege Aktivitäten

Norbert Eisner ließ die Aktivitäten Revue passieren: Teilnahme am Ferienprogramm mit Zillenfahrt, Schlackenberg-Besuch, Vortrag der Kripo über Schutz vor Einbrüchen, Besichtigung des Bahnhofsgebäudes, Treffen mit Jugendvertretern in der Hängematte, Rosenberg-Rundgang und vieles mehr. Bei den Anträgen im Stadtrat führte vor allem die Neufassung der Altstadtfibel zu regen Diskussionen. Ebenso ging es um die kommerzielle Nutzung der Vereinstafeln, den Abriss des "Aladdin"-Gebäudes sowie die energetische Sanierung des Feuerwehrhauses und der umliegenden städtischen Gebäude.

Beschäftigt hatte sich die FWU mit dem Verkauf des Fernwärmenetzes, dem Kauf des Bahnhofes, der Öffnung der Bahnhofstoiletten, der Standortzukunft von Bauhof und Gärtnerei, der Gestaltung des Waldbades, der Weiterführung des Geh- und Radwegs von der Nürnberger Straße nach Prangershof und Kauerhof oder den Umbau der B 14 bei Kauerhof. Als letztes Thema nannte Eisner Einsparungsmöglichkeiten durch Reduzierung von freiwilligen Leistungen für Sing-Musikschule, Museum, Stadtbücherei, Hängematte sowie die gesamten Personalausgaben. "Vieles wurde parteiübergreifend mit der CSU und FDP/FWS geregelt", erläuterte Ehm. FWU-Fraktionsvorsitzender Peter Bruckner berichtete aus der Stadtratsarbeit der letzten acht Monate. Im FWU-Vorstand wirken neben Ehm sein Stellvertreter und Schriftführer Norbert Eisner und Kassiererin Alexandra Ottmann mit. Als Beisitzer fungieren Thomas Ottmann, Reinhold Koller und Roland Biesler. Für den Internetauftritt ist Walter Heldrich verantwortlich.

"Leisten prima Arbeit"

Peter Ehm dankte für stets gute Zusammenarbeit seinem Vorgänger Peter Bruckner, der das Amt bis November 2014 mit viel Einsatz ausgefüllt hatte, sowie seinem Stellvertreter Norbert Eisner, Er sprach die FWU-Stadträte Bruckner, Pilhofer und Stubenvoll an: "Ihr leistet als Bürgervertreter prima Arbeit auf neutraler, sachlich-fachlich-fairer Grundlage." Aurelia Wiesnet gab aus beruflichen Gründen das bisher von ihr ausgeübte Amt der Öffentlichkeitsarbeit auf.

Die FWU freue sich auf Bürgergespräche, Vorschläge, Mängelmeldungen, Wünsche, die in Monatsversammlungen besprochen werden. Intern sollen weitere Arbeitskreise gebildet werden, für Verkehr, Jugend, Wirtschaft, Wohnbaugebiete. "Bürger sind zum Mitmachen eingeladen!"

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.fwu-suro.de
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.