Bürgermeister übergibt am Pamlerberg die Stadt
Mit weißer Fahne

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
22.04.2015
0
0
Als die Amerikaner von Süden, Westen und Norden an Sulzbach herangerückten, feuerten sie ab dem Morgen des 22. April Granaten über dem Stadtgebiet ab. Etliche davon schlugen in Häuser der Altstadt ein; etwa 20 Gebäude, darunter die Stadtpfarrkirche, das Rathaus, das evangelische Dekanatsgebäude, die Klosterschule und der Gasthof Zur Krone, wurden beschädigt. Unversehrt blieben indes das Schloss sowie die Maxhütte. Ein Granatentreffer tötete im Keller des Eibl-Hauses (Mühlberg 3) drei Erwachsene und ein Kind. Laut einem Bericht der Friedhofsverwaltung vom 26. Juni 1945 fielen dem US-Artilleriefeuer acht Menschen zum Opfer.

Gegen 15 Uhr, als bereits die ersten Amerikaner in die Stadt eingedrungen waren, zogen Bürgermeister Pickel und der Ratsherr Otto Müller (Foto-Müller) in der Nürnberger Straße mit weißen Fahnen den Siegern entgegen und übergaben am Pamlerberg die Stadt. Damit hatten in Sulzbach-Rosenberg der Krieg und die nationalsozialistische Herrschaft am 22. April 1945, dem Sonntag "Jubilate", ihr Ende gefunden.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.