D-Jugend des HC Sulzbach belegt nach dem letzten Spieltag der Bezirksliga Mitte den zweiten ...
Nach dem Aufstieg in die Arena

Die siegreiche D-Jugend der Sulzbach-Rosenberger Handballer spielt nun in der Bezirksoberliga. Bild: hfz
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
23.12.2014
33
0
Die Vorbereitung auf den letzten Spieltag in die Haberlohhalle in Lauf verlief exzellent. Während der Woche waren die Jungs der D-Jugend des Handball-Clubs Sulzbach-Rosenberg frisch mit Trainingsanzügen eingekleidet worden. Während einer der beiden Trainingseinheiten gestaltete mit Krissi Forster ein Spieler der Bayernliga-Mannschaft das Wurftraining. So war alles angerichtet zum entscheidenden Spieltag um die Tabellenspitze.

Entscheidung am Schluss

Nachdem der Aufstieg bereits eine Woche zuvor bei der SG Altdorf/Winkelhaid unter Dach und Fach gebracht war, wollte man gegen TSV Feucht und TV Lauf die Chance auf die Tabellenspitze nutzen. Der TV Lauf stand bereits als Drittplatzierter fest, nach bisher einer Niederlage und einem Sieg gegen den TSV Feucht musste die letzte Begegnung entscheiden.

Erschwert wurde dieses Unterfangen jedoch durch die Tatsache, dass die Trainer auf insgesamt fünf Spieler verzichten mussten. So standen neben dem Dauerverletzten Adrian Falk ebenfalls Lukas Motus, Andi Dirksen, Hannes Weber und Louis Thom nicht zur Verfügung. Zudem mussten, bedingt durch die Absage der DJK Neumarkt, beide Spiele direkt hintereinander ausgetragen werden.

Das erste Spiel gegen den TSV Feucht begannen die Jungs recht ansehnlich. Am Abwehrverhalten war jedoch nach einigen Minuten zu erkennen, dass es gegen eine schnell agierende Feuchter Mannschaft nicht reichen würde. So setzte sich der Gegner Mitte der ersten Halbzeit erstmalig ab. Viele vergebene Chancen zogen den tapfer kämpfenden Jungs den letzten Zahn, sie verloren schließlich mit 29:17 recht deutlich. Vor dem unmittelbar folgenden Spiel gegen den TV Lauf war es zunächst dringend notwendig, das Team wieder aufzurichten. Nachdem man gegen die Laufer in der Saison noch nicht verloren hatte, wollte sich die Mannschaft aber auch diesmal keine Blöße geben.

Knapper Sieg

Gegen einen ausgeruhten Gegner musste man, mit den wenigen Auswechselspielern, jedoch noch einmal alle Kräfte mobilisieren. Letztlich gelang ein denkbar enger 22:21-Sieg.

Aufstellung: Tor: Paul Schiller, Simon Sehnke; Pascal Sommer, Luca Eichenmüller, Simon Sehnke, Fabian Kammerl, Janik Völlger, Paul Breu, Lukas Uschold, Tim Rieger, Paul Schiller.

Im Anschluss an den Spieltag fuhren alle Spieler, begleitet von Eltern und Trainer, zum Bundesligaspiel des HC Erlangen in die Arena nach Nürnberg. Dort fand das letzte Heimspiel des Jahres gegen den SC Magdeburg traditionell als "Black Night" statt. Die Mannschaft des HC Erlangen und die Fans tragen an diesem Spiel immer einheitlich "schwarz", zum Ausdruck ihrer Verbundenheit. Nach dem Spiel, das der HC Erlangen mit 29:18 verlor, zeigten sich die Jungs als starke Autogrammjäger.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.