Delegation aus Papua-Neuguinea besucht Dekanat
Zu den Ursprüngen

Die Besucher aus Papua-Neuguinea mit Dekan Karlhermann Schötz (oben, Zweiter von rechts), Dr. Adolf Rank (links) sowie Werner Strauß (unten, Zweiter von rechts) und seiner Frau Liesel (unten, Vierte von rechts), die die Gruppe in Deutschland begleiten. Bild: cog
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
13.07.2015
7
0
(cog) Zwölf evangelische Christen aus Papua-Neuguinea, einem Inselstaat zwischen dem asiatischen Kontinent und Australien, machen derzeit eine Studienreise durch Deutschland. Zwei Pfarrer, Vertreter des Gesundheitswesens und Geschäftsleute erkunden die Ursprünge der evangelischen Konfession und ihrer eigenen Kirche.

Auf dem Programm der Besucher stehen deshalb die Lutherstätten in Thüringen und Sachsen, außerdem die internationale Arbeit der Mission EineWelt in Neuendettelsau. Besonders bewegt waren die Papuaner, als sie Buchhof im Birgland besuchten. In diesem kleinen Dorf wurde 1858 Johann Flierl (gest. 1947) geboren, der 1886 als Missionar nach Papua-Neuguinea ging, dort das Christentum predigte und viele Menschen bekehrte. Bis heute wird er dort sehr verehrt.

Dekan Karlhermann Schötz erläuterte den Besuchern die hiesige Kirchengeschichte und ging insbesondere auf das Simultaneum ein. "Ein geschwisterliches ökumenisches Miteinander", sage der Geistliche, "gibt es aber erst seit der Auflösung des Simultaneums."

Kirchenhistoriker Dr. Adolf Rank führte die Delegation anschließend durch die Dekanatsbibliothek und präsentierte den Besuchern die wertvolle alten Literatur. (Seite 24)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.