Dem Waller auf der Spur

Der neue Preisträger Reinhard Gröschel bekam von Hans Wießner und Vorsitzendem Ernst Fuchs den Hegepokal 2014 überreicht (von links).
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
20.03.2015
35
0

Viel Besatz, viel Fang, viel Arbeit: Der Fischereiverein Hersbruck hat sich heuer wieder einiges zum Ziel gesetzt. Nicht nur mit der Angel, auch und besonders beim Umweltschutz.

Ein aktives Jahr bilanzierte der Fischereiverein Hersbruck: Vorsitzender Ernst Fuchs ehrte im Landhotel Zum Grünen Baum in Kühnhofen auch verdiente Angler für lange Jahre der Treue zum Verein.

Zelt für die Jugend

Besonders die Jugend durfte sich im vergangenen Jahr freuen: Sie bekam ein Mannschafts-Jugendzelt für ihre Angel-Wochenenden. Anfischen, Schnupperangeln, Königs- und Hegefischen, Teilnahme an Festen und Arbeitseinsatz an den Vereinsgewässern prägten den Tätigkeitsbericht und den Ausblick. Aber auch für den Umweltschutz taten und tun die aktiven Petrijünger viel im Arbeitseinsatz. Einen Bindekurs für Fliegenfischer, ein gezieltes Waller-Hegefischen und die Mitwirkung am neuen Fischereilehrpfad stellte Fuchs besonders heraus.

Die Jugendwarte Michael Sommer und David Seitz betreuen bis zu 25 Nachwuchs-Angler. Zeltlager, Jugendfischen und praktische Ausbildung gehören zu ihrem Programm. Michael Frank gab nach dem Rückblick durch Schriftführer Markus Pisarek seinen Kassenbericht, die Revisoren bescheinigten eine gute Kassenlage.

Eine respektable Zahl an Fisch-Kilos diente in den Vereinsgewässern zum Besatz: Zur Zeit gehören unter anderem der Pfaffenweiher bei Grafenwöhr, der Bodenauer Weiher bei Neubäu, der Bauernweiher bei Hirschau und drei Teilstücke der Pegnitz dazu. Die stolzen Fangergebnisse belegten, dass die inzwischen 172 Mitglieder fleißig auf die Fischpirsch gegangen waren. Fuchs legte detaillierte Zahlen zu den einzelnen Arten vor.

Schadfische verhindern

Bei den Nachwahlen wurden Michael Frank als Kassier und Juliana Fuchs-Höcht als Stellvertreterin sowie David Seitz als Jugendwart offiziell bestätigt. Der Pegnitz-Abschnitt Forst 1 soll weiter angepachtet werden, entschieden die Mitglieder einstimmig. Mitreden will der Verein beim geplanten Abfischen der Kammerweiher, man befürchtet dadurch viele Schadfische in der Pegnitz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hersbruck (332)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.