Den Atlantik überwunden

Festivalkoordinatorin Christl Pelikan-Geismann und 2. Bürgermeister Günter Koller freuten sich beim Stadtempfang über den Beginn des Festivals. Bilder: Steinbacher
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
06.08.2015
3
0

Seit zehn Jahren hält das Sulzbach-Rosenberg International Music Festival (SRIMF) die Herzogstadt im August kulturell auf Trab. Da versteht es sich von selbst, dass der Stadtempfang im Jubiläumsjahr auch ein Wiedersehen war mit Organisatoren, Künstlern, Spendern und Freunden.

Für den 2. Bürgermeister stellte der musikfreie Auftakt jedoch eine Premiere dar: Es sei sein erster SRIMF-Empfang, bekannte Günter Koller mit Grüßen von Bürgermeister Michael Göth und Altbürgermeister Gerd Geismann im Gepäck. Zu den "zwei Dingen, die heute wunderbar sind", zählte er neben der Debüt-Ehre beim Jubiläum auch die Tatsache, dass man mit dem Festival "den Atlantik überwindet und die deutsch-amerikanische Freundschaft bekräftigt".

Demgemäß hielt er sich an deutsch-englische Sprach-Ausgewogenheit und gab denjenigen Studenten und Professoren, die wie er zu den Frischlingen zählten, einen heißen Tipp in Orientierungsfragen: Festival-Mutter Christl Pelikan-Geismann "kennt alle Geheimnisse der Stadt, nicht nur die musikalischen". Im Weiteren zitierte Koller den Komponisten Richard Strauss, der einst befand, richtige Musiker müssten auch eine Speisekarte komponieren können. Angesichts des aufgelegten Programms hätten die internationalen Gäste eine "wunderbare musikalische Speisekarte" komponiert, zu der er "guten Appetit" wünschte.

Als Mitbegründerin, Koordinatorin und fürsorgliche Festival-Gastgeberin griff "Mutter" Christl Pelikan-Geismann zum Mikrofon. In der Hand hielt sie eine lange Liste mit vielen Namen, die ihr ganz besonders am Herzen lagen: "Sechs Minuten, wenn ich schnell rede".

Eingebettet zwischen SRIMF/Shrimps-Scherz und einem Abstecher zu den Ursprüngen standen dann die Ehrenschirmherrn James P. Federline (Director of Government Relations, U.S.Army Grafenwöhr), Peter Kurz (Leonhard Kurz Stiftung, Fürth) und Altbürgermeister Gerd Geismann ebenso im Rampenlicht wie die Festival-Paten Audre und Georg Binder, die Vielzahl der großzügigen Spender und Unterstützer und natürlich die treue Schar der "Freunde des SRIMF".

"Vater des Festivals"

Eher im Hintergrund hielt sich der als "Vater des SRIMF" deklarierte künstlerische Leiter und Cellist Misha Quint. Dafür gehörte ihm und seinem Klavierpartner Dorian Keilhack beim anschließenden Eröffnungs-Recital die Bühne und die gespannte Aufmerksamkeit des Publikums im voll besetzten Saal der Staatlichen Berufsschule.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.