Derby zur Trainingszeit

Melli Kopp (Bild) und ihre Mitspielerinnen müssen sich so richtig reinhängen. Im vorletzten Spiel in diesem Jahr erwartet der HC Sulzbach die HSG Nabburg/Schwarzenfeld. Bild: Ziegler
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
03.12.2015
5
0

Die Sulzbacher Landesliga-Handballerinnen wissen um die Schwere der Aufgabe: Oberpfalzrivale HSG Nabburg/Schwarzenfeld liegt zwar drei Plätze hinter den Gastgeberinnen, hat aber nur einen Punkt weniger.

(häs) Zu ungewohnter Zeit, an einem Donnerstagabend um 20.30 Uhr, empfängt der HC Sulzbach heute die HSG Nabburg-Schwarzenfeld in der Krötenseehalle. Nach dem Sieg gegen die SG Mintraching/Neutraubling am vergangenen Wochenende rangieren die Gastgeberinnen wieder auf dem zweiten Tabellenplatz - und diesen wollen sie verteidigen. Dass dies keine leichte Aufgabe wird, ist dem Team des Trainergespanns "Fips" Scharnowell/Martin Müller bewusst. Denn die HSG steht mit nur einem Zähler weniger als der HC auf Platz fünf.

Die Sulzbacher Trainer können in dem Oberpfalzderby zwar nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen, doch auch bei den Gästen fehlt mit der verletzten Ramona Völkl-Simbeck eine wichtige Torschützin und erfahrene Spielerin. Da die letzten beiden Spiele sehr knapp waren, wissen die Sulzbacherinnen, worauf es in den engen Situationen ankommt: Sie müssen überhastete Einzelaktionen im Angriff vermeiden und auf ihre Stärken als Mannschaft bauen. Das wollen sie im Spiel gegen die HSG Nabburg/Schwarzenfeld zeigen und hoffen auf lautstarke Unterstützung der Fans - auch wenn es eine ungewohnte Zeit für ein Handballspiel ist.

HC Sulzbach: Tor: Schultz, Rösel. Feld: Pöllath, Schiegerl, Steiner, Macarei, Thom, Himmerer, Schramm, Luber, Kopp, Ertel, Hofmann.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.