"Die einzigen Helden der Welt"

Nachts mutterseelenallein hatte Raffi (Julia Schindler) statt forscher nur noch traurige Töne.
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
01.08.2015
3
0

Die Besucher tauchten vom tropisch-schwülen Pflaster draußen vor dem Capitol ein in die heiße Savannen-Atmosphäre auf und vor der liebevoll dekorierten Bühne drinnen. Ein guter Tausch, denn die Premiere des SMS-Kindermusicals "Tuishi pamoja" entzündete auf Anhieb ein Feuerwerk beschwingter Fröhlichkeit und zauberte in jedes Gesicht ein begeistertes Lächeln.

Dass die Mischung aus eingängigen Songs, erzählter Geschichte mit durchaus ernsthaftem Hintergrund, Action und humorigen Einsprengseln gut läuft, hatte sich bereits bei der Generalprobe mit Schülerpublikum von Jahn-, Pestalozzi- und Grundschule Illschwang herauskristallisiert. Dadurch war zugleich das Premieren-Lampenfieber am Abend auch schon auf ein moderates Maß gesunken. Die Premierengäste staunten respektvoll über so viel Professionalität und Bühnensicherheit bei den kreativ verkleideten Giraffen, Zebras, Löwen und Erdmännchen.

Neugierig Richtung Zebra

Und so erlebte man mit, wie die kleine Giraffe Raffi (Julia Schindler) den langen Hals neugierig Richtung Zebra Zea (Nicole Dudek) reckt. Beide Herden sind davon überhaupt nicht begeistert, halten sich die einen doch für "die einzigen Helden der Welt", während die anderen nichts Schöneres anerkennen als ihre Zebrastreifen. Ausgerechnet ein Löwenangriff ebnet der Freundschaft und dem Miteinander den Weg: Raffi und Zea finden sich nachts mutterseelenallein in der Savanne wieder, die kessen Erdmännchen (Ronja Henselmann, Marie Sophie Pogoda, Christina Franz) erleichtern die gegenseitige Annäherung und vermitteln schließlich bei den Familien-Herden.

Hochaktuelles Lied

Am Ende singen alle, egal ob mit Punkten oder Streifen auf dem Fell, das hochaktuelle Lied auf die Freundschaft und Toleranz jenseits von Vorurteilen. Dass dieser Funke sofort ins Publikum übersprang, verdankte die Aufführung neben den von Sylvia Schulz perfekt vorbereiteten, rund 25 Akteuren vor allem dem groovigen Sound der coolen Liveband (Leitung Leif Wiesmeth).

Die ideenreiche Dekoration, die schicken Kostüme und die stimmungsvoll gesetzten Licht- und Technikeffekte taten ihr Übriges, um den Premierengästen Beifallsstürme nach dem letzten Ton zu entlocken. Sparkassen-Geschäftsstellenleiterin Jutta Promm verwandelte diese Anerkennung in klingende Münze und überreichte dazu einen 500-Euro-Unterstützungsscheck aus dem Spendentopf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.