Die Maßen können fließen

Der stattliche Frühlingsfestzug bewegte sich trockenen Fußes den Berg hinunter zum Dultplatz, wo die Eröffnung ablief.
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
10.05.2015
16
0

Blasmusik im Zelt, dröhnende Klänge an den Fahrgeschäften, überall Trauben von jungen Menschen und Trubel in den Gassen: Das Frühlingsfest hat seinen speziellen Reiz, am Dultplatz entsteht im Mai jedes Mal eine kleine eigene Stadt. Ein Besuch dort fasziniert.

"A'zapft is!", hieß es zum 62. Mal beim Sulzbach-Rosenberger Frühlingsfest, das am Samstagnachmittag in die Festwoche startete. Zuvor trafen sich die teilnehmenden Vereine und Folkloregruppen am Sulzbacher Rathaus. Von dort aus startete der festlich geschmückte Festzug Richtung Dultplatz. Zünftig eingestimmt wurden dessen Teilnehmer von einem Standkonzert der niederbayerischen Blaskapelle Hunderdorf. Knappnesia-Ehrenpräsident Franz Kick, der den Zug organisiert hatte, begrüßte in seiner leidenschaftlichen Rede die Gruppen alle einzeln und bedankte sich ausdrücklich bei allen Helfern und Unterstützern. Mit dabei waren Vertreter aller Parteien des Stadtrates.

Fünf sichere Schläge

Nach einem kleinen Regenschauer setzte sich der Tross schließlich in Bewegung - programmgemäß ließ sich nun immer mehr die Sonne blicken. Trocken angekommen, strömten alle zur offiziellen Eröffnung mit dem traditionellen Anzapfen des Fasses. Bürgermeister Michael Göth schritt zur Tat, und nach fünf locker-sicheren Schlägen war das Fassl betriebsbereit.

In seiner Eröffnungsrede dankte Göth zuerst der Familie Schlögl (Landshut), die seit vielen Jahren den Festzeltbetrieb am Dultplatz übernimmt. Dankend erwähnt wurden alle teilnehmenden Gruppen: Heimatverein Birgland, Knappnesia, Heimat- und Trachtenverein Stamm, Marschfreunde Tucher, VdK, Boxclub, Club Solidarität, und die Schützenvereine Zimmerstutzen-Schützengesellschaft 1893 Rosenberg, FSG Sulzbach 1433, Eichenlaub Großenfalz, Immergrün Siebeneichen, Edelweiß Obersdorf.

Gelungenes Bier

An Ende stießen Festzeltbetreiber Christian Schlögl, Bräu Christian Sperber und Bürgermeister Michael Göth auf eine friedliche und unfallfreie Frühlingsfestwoche an. In bewährter Manier hatte Sperber einen der wichtigsten Faktoren des gelungenen Frühlingsfestbesuches geliefert, die süffige und würzige Maß.

Mit einem großen Festzug startete am Samstagnachmittag das Frühlingsfest in Sulzbach-Rosenberg. Trachtler, Schützen und viele andere Vereine zogen durch die Stadt hinunter zum Dultplatz, wo der Bieranstich erfolgte. Das Volksfest läuft bis Sonntag, 17. Mai.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.