Dr. Volker Wappmann spricht am Mittwoch über das Fürstentum Sulzbach
Echte Pumpernickel-Staaten

Christian Knorr von Rosenroth gehört zu den geistigen Größen der Herzogstadt. Bild: Royer
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
18.10.2014
11
0
2015 ist in der Herzogstadt wieder Festspieljahr. Vom 10. bis 19. Juli laufen die 3. Knorr-von-Rosenroth-Festspiele im Schlosshof. Im Vorgriff dazu ist eine interessante Vortragsreihe geplant.

"Pumpernickel principalities" - mit diesen frechen Worten bezeichnete einst Winston Churchill die zahlreichen kleinen deutschen Fürstentümer, die bis 1918 die deutsche Landkarte schmückten. Churchill vergaß allerdings, dass sein König auch aus einer dieser Pumpernickel-Staaten stammte.

Und über die kulturelle Bedeutung dieser Kleinstaaten wagte der englische Premier keinen Gedanken zu verlieren. Goethe, Schiller, Reger, Strauß - ohne ihre manchmal recht merkwürdigen Fürsten wären Deutschlands Genies bedeutungslos gewesen.

Auch Pfalz-Sulzbach war ein "Pumpernickel principality". 1582 gegründet zur Versorgung eines nachgeborenen Prinzen, entwickelte sich der Kleinstaat in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts zu einem der bedeutendsten Musenhöfe im Deutschen Reich.

Äußeres Zeichen war das Simultaneum: Hier konnten evangelische und katholische Christen friedlich miteinander leben. Im Schloss hingegen trafen sich geistige Schwergewichte wie der Arzt und Philosoph Helmont, der Jurist und Theologe Knorr von Rosenroth oder der Historiker, Philosoph und Mathematiker Leibniz. Während im benachbarten Amberg freies Denken verboten war, blühte in der Fürstenresidenz Sulzbach die Toleranz.

1790 hob der letzte Pfalzgraf von Sulzbach das Fürstentum auf. Mannheim und München waren ihm als Residenzen wichtiger als die kleine Stadt in der Oberpfalz.

Besonderer Ort

Geblieben ist die Erinnerung, dass dieser Ort in der deutschen Geistesgeschichte ein ganz besonderer Ort sei. Dr. Volker Wappmann hat sich historisch und theologisch mit dem Fürstentum beschäftigt.

Als Lehrer liebt er die einfache Sprache und lädt alle Interessierten zum ersten Vortrag anlässlich der nächsten Knorr von Rosenroth-Festspiele in den Gasthof Zur Landkutsche ein und zwar am Mittwoch, 22. Oktober. Beginn ist um 19 Uhr.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.