Egidius-Braun-Stiftung zeichnet FC Großalbershof für vorbildliche Integration von Flüchtlingen ...
Fußball hilft beim Fußfassen

Spielgruppenleiter Karl Vollmer (links) überreichte im Auftrag der Egidius-Braun-Stiftung des DFB für das Projekt "1:0 für ein Willkommen" dem FC Großalbershof einen Scheck von 500 Euro für herausragende Integrationsarbeit. Spartenleiter Jürgen Renner und Vorsitzender Herbert Engelhardt (von links) sowie Sulzbach-Rosenbergs Bürgermeister Michael Göth (rechts) sehen die Spende als eine Bestätigung der Flüchtlingsarbeit an. Mit auf dem Bild einige der in den Verein integrierten Asylbewerber. Bild: fnk
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
09.07.2015
13
0
"Integrationsarbeit mit den Asylsuchenden in unserem Land bedeutet Bereicherung für uns und Hilfe für Menschen in Not." Diesen Leitspruch hat sich der FC Großalbershof auf die Fahnen geschrieben. Der Verein steht als Beispiel für vorbildliche Einbindung der Fremden und das Miteinander im Sport. Die Egidius-Braun-Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes mit Unterstützung der Nationalmannschaft honorierten dies im Projekt "1:0 für ein Willkommen" mit einer Vereinsspende von 500 Euro.

Bei der Scheckübergabe bedankte sich FC-Vorsitzender Herbert Engelhardt bei seinem Spartenleiter Jürgen Renner sowie der Mannschaft für das großartige soziale Engagement gegenüber den Flüchtlingen. Der Verein hat bereits im vergangenen Jahr mehrere Asylbewerber aus Syrien und dem Kosovo aufgenommen und in die Strukturen eingebunden.

Der FC Großalbershof bietet dabei allen eine kostenlose Mitgliedschaft. Eingebunden in den Kader wurden sie durch finanzielle Unterstützung der Mannschaft mit Trainingsbekleidung, Fußballschuhen sowie Kostenübernahme beim Trainingslager in Tschechien voll integriert. Bürgermeister Michael Göth wies auf die große Zahl an Asylbewerber hin und dankte dem Verein für seine gute Integrationsarbeit, die es den Neubürgern wesentlich leichter mache, hier Fuß zu fassen. In Vertretung für BFV-Kreisvorsitzenden Albert Kellner überreichte Spielgruppenleiter Karl Vollmer den Scheck. Er betonte, dass mit dem Aktionsbündnis konkrete Hilfe im Bereich der Flüchtlingsarbeit geleistet werden soll. Finanziell beteiligen sich DFB und Bundesligastiftung sowie die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung jeweils zur Hälfte. Dem FC Großalbershof zollte Vollmer besonderen Respekt und Anerkennung für die direkte und große Hilfe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.