Ein echtes Pferd berührt

Gruppenbild mit Pferd und Kindern (hinten von rechts Heimleiter Stefan Reither und Evelin Fischer-Farr vom Amberger Klosterladen). Bild: ksb
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
13.12.2014
31
0

Nur wenige Buben und Mädchen aus dem Ernst-Naegelsbach-Haus haben ein Pferd schon einmal aus der Nähe gesehen oder berührt. Geschweige denn, dass sie schon einmal geritten sind. Einige von ihnen hatten jetzt die Gelegenheit dazu.

"Der wilde, wilde Westen fängt gleich hinter Hahnbach an!" Das dachten sich vermutlich die Kinder aus dem Ernst-Naegelsbach-Haus (ENH). Ein bisschen aufgeregt waren sie schon, als sie im Westernreit- und Therapiezentrum Ostbayern ankamen. Evelin Fischer-Farr, Inhaberin des Amberger Klosterladens, hatte ihnen einen Tag auf dem Reiterhof in Kümmersbuch ermöglicht und wurde dafür reich belohnt.

Kindliche Neugier

Berührungsängste gab es keine; dafür war die kindliche Neugier viel zu groß. Tanja Schmid-Müller, die das Reitzentrum betreibt, nahm die Nachwuchs-Cowboys unter ihre Fittiche und zeigte ihnen das weitläufige Areal. In den Stallungen nahmen die Jungen und Mädchen dann erste Kontakte mit Stute Tiffany und den beiden Ponys Mona und Astor auf.

Gemeinsam striegeln

Gemeinsam wurde geputzt und gestriegelt. Auch beim Auskratzen der Hufe waren die Jungen und Mädchen mit Feuereifer bei der Sache. Nach einer kleinen Stärkung im Reiterstüberl wurde geritten. Während sich die Kleineren eher auf den Rücken der Ponys wohlfühlten, wollten gerade die Größeren auf Stute Tiffany reiten.

"Von unten sieht es nicht ganz so hoch aus", stellte ein Junge fest. Neben ersten Reit-Erfahrungen sorgten zahlreiche Spiele für einen abwechslungsreichen Nachmittag.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.