Ein fast perfektes Wochenende

Die erfolgreiche Mannschaft der Herren 60 mit (von links) Dieter Hoßfeld, Wolfgang Steinl, Mathias Nösner, Anton Kredler, Heinz Beer, Manfred Dinter und Christof Klutzny. Bild: hfz
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
12.05.2015
38
0

Solche Wochenenden mag der Tennis-Sportler: Tolle Spiele und am Ende als Sieger vom Platz gehen. Eine beinahe so wünschenswert makellose Bilanz legte der TC Blau-Weiß vor.

(hoß) Dieses Wochenende sah den Tennisclub Blau-Weiß wieder einmal fast ausschließlich auf der Erfolgsspur. Von vier Begegnungen in den unterschiedlichen Altersklassen konnten drei gewonnen werden.

Lediglich die Knaben 16 mussten bei ihrer Auswärtsbegegnung am Samstag beim Klassenfavoriten, der TG Neunkirchen, die Punkte zurücklassen. Trotz großen Einsatzes - insbesondere in den Doppeln - gelang es nicht, dem Gegner wirklich Paroli zu bieten.

Das Ergebnis im Einzelnen: Knaben 16, TG Neunkirchen gegen TC BW: Einzel: Jan-Philipp Tratzky (LK20) - Julius Keck (LK22): 6:2, 6:0; Nevio Bayer (LK22) - Fabian Freitag (LK23): 6:2, 6:1; Frederik Jesse (LK23) - Philipp Reich (LK23): 6:0, 6:1; Fabian Rottenberger (LK23) - Georg Kessler (LK23): 6:0, 6:1; Doppel: Trszky/Bayer - Freitag/Kessler: 6:2, 6:0; Jesse/Bayer - Keck/Majdic: 6:1, 6:3; Gesamtergebnis: 14:0 Matchpunkte bei 12:0 Sätzen und 72:13 Spielen.

Ein klarer Sieg

Die Damen 40 und die Herren 60 hatten mal wieder zeitgleich Heimrecht auf der Anlage, so dass für jede Menge Publikum gesorgt war. Da die Herren gegen Roding auf drei Plätzen beginnen konnten, waren sie trotz kurzeitigem Regenschauer vor der Damenmannschaft mit ihren Einzeln fertig. Dabei gaben sie lediglich durch Dieter Hoßfeld zwei Matchpunkte an den Gegner ab.

Durch die Aufwertung der Doppel in der Punktevergabe musste damit nur noch ein Match gewonnen werden. Für diese Begegnungen standen dann auch mehr Spieler zur Verfügung und letztlich entschied man sich für die Standartpaarung Kredler/Nösner an eins und stellte als zweites Doppel eine in dieser Saison neue Paarung auf. Der Erfolg gab mal wieder der Mannschaftsführung Recht und beide Doppel konnten zu einem klaren Sieg gewonnen werden.

Das Ergebnis im Einzelnen: Herren 60 TC BW gegen TB Roding; Einzel: Anton Kredler (LK14) - Ferdinand Schwarzfischer (LK20): 6:2, 6:0; Heinrich Beer (LK21) - Rudolf Willimayer (LK23): 6:3, 6:2; Dieter Hoßfeld (LK22) - Klaus Jarosch (LK23): 4:6, 2:6; Wolfgang Steinl (LK23) - Ernst Todt (LK23): 6:1, 6:3; Doppel: Kredler/Nösner - Schwarzfischer/Todt: 6:2, 6:1; Dinter/Klutzny - Willimayer/Jarosch: 6:2, 6:0; Gesamtergebnis: 12:2 Matchpunkte bei 10:2 Sätze und 66:28 Spielen.

Die Damen 40 hatten es da in ihren Einzeln schon schwerer. Lediglich der an drei spielenden Birgit Schober gelang ein glatter Zwei-Satz-Sieg. Alle anderen Damen verloren ihre Matches im Tie-Break. Somit standen wieder die Doppel vor der Aufgabe, für die Blau-Weißen zu punkten, um noch den Sieg zu ergattern. Während das Zweier-Doppel ruhig und ausgeglichen seine Spiele nach Hause brachte, wurde es auf dem Einser immer hektischer. Nachdem die Herzogstädterinnen den ersten Satz gewonnen hatten, brachten sie im zweiten keinen Fuß mehr auf den Boden und beim Stande von 5:0 gegen die Blau-Weißen brachte erst eine Schiedsrichterin wieder Ruhe ins Spiel. Es ging zwar der zweite Satz dann doch an die Gegnerinnen aus Wackersdorf, aber man hatte wieder Tritt gefasst, führte schnell im Match-Tie-Break und ließ sich den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen.

Herren müssen kämpfen

Das Ergebnis im Einzelnen: Damen 40 TC BW gegen GA Wackersdorf; Einzel:Barbara Brosch (LK20) - Marion Volt (LK20): 3:6, 6:1, 8:10; Judith Englhard (LK23) - Christa Weinfurtner (LK23): 6:2, 1:6, 7:10; Birgit Schober (LK23) - Herta Gleixner (LK23): 6:2, 6:4; Anita Durst (LK23) - Barbara Richter (LK23): 2:6, 6:2, 9:11; Doppel: Brosch/Englhard - Volt/Gleixner: 7:5, 2:6, 10:6; Schober/Wied - Weinfurtner/Richter: 6:4, 6:2; Gesamtergebnis: 8:6 Matchpunkte bei 9:7 Sätzen und 58:49 Spielen.

Im Sonntagsspiel hatten dann noch die Herren zu Hause gegen den SC Kreith - diesmal ohne ihre erkrankte Nummer Eins Dominik Horst - anzutreten. Die jungen Männer des TC BW konnten sich allerdings in den Einzeln drei Mal durchsetzen, auch wenn sie zweimal erst im Tie-Break die Entscheidung herbeiführen konnten. Nur ein Einzel musste abgegeben werden. So war es weiter nicht schlimm, dass man in den Doppeln eine Begegnung abgeben musste, es reichte in der ersten Begegnung der Herren-Mannschaft zum Sieg.

Das Ergebnis im Einzelnen: Herren TC BW gegen den SC Kreith: Einzel: Julian Schmidt (LK17) - Michael Graßl (LK20): 3:6, 6:3, 10:6; Michael Rösl (LK20) - Markus Beer (LK20): 2:6, 2:6; Johannes Krusche (LK21) - Stephan Schulz (LK23): 7:5, 6:1; Michael Schober (LK22) - Bernhard König (LK23): 6:1, 2:6, 10:6; Doppel: Schmidt/Rösl - Beer/Schulz: 6:1, 6:4; Schober/Schober - Graßl/König: 5:7, 2:6; Gesamtergebnis: 9:5 Matchpunkte bei 8:6 Sätzen und 55:52 Spielen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.