Eine Lokalrunde Solidarität

Bei Thilo Hierstetter (links) im Capitol versammelte sich die Ortsgruppe des Hotel- und Gaststättenverbandes mit Vorsitzender Inge Girbert (Dritte von links), um ein Zeichen des Zusammenhalts zu setzen. Bild: Hartl
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
13.02.2015
46
0

Wenn wichtige Entscheidungen anstanden oder das Heer versammelt werden sollte, rief König Artus seine Tafelrunde zusammen. Gut, Inge Girbert ist zwar keine Adelige, aber auch sie schart manchmal ihre getreuen Wirte um sich. Und die kommen gern, gerade wenn es um Ihresgleichen geht und Solidarität gefragt ist.

Stein des angeblichen Anstoßes war das Capitol in der Bayreuther Straße. Ein argwöhnischer Mitbürger kam nach einer längeren Zeit der Ruhe - wie es Betreiber Thilo Hierstetter ausdrückte - auf den Trichter, dass in den Mauern des ehemaligen Kinos eine Schwarz-Gastronomie - also ein illegales Wirtshaus - betrieben werde.

Dieser Vorwurf war Inge Girbert, Vorsitzende der Sulzbach-Rosenberger Ortsgruppe des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes, via zweier Telefonate anonym mitgeteilt worden. Nun ist die Frontfrau der hiesigen Gastro-Szene keine Freundin der Haudrauf-Methode und kennt natürlich ihre Mitglieder, zu denen auch Hierstetter gehört. Deshalb ließ sie diese Anschuldigungen zunächst setzen, ohne die Gerüchteküche weiter zu befeuern.

Andererseits sah sie schon die Notwendigkeit, einmal öffentlich aktiv zu werden, um solchen Anwürfen schon in der Startphase den Wind aus den Segeln zu nehmen. Wenn jemand - aus welchen Beweggründen auch immer - schweres Geschütz in Form von derartigen Unterstellungen, wie "der nimmt den anderen Wirten das Geschäft weg", auffährt, ist nach Auffassung von Inge Girbert Solidarität gefragt. Deshalb berief sie ihre Mitglieder zu einer Info-Runde ins Capitol ein, um ein deutliches Zeichen der engen Zusammenarbeit der Gastronomen untereinander zu setzen. Zunächst reagierten die Wirte dabei mit Kopfschütteln und Unverständnis auf die haltlosen Vorwürfe. Capitol-Betreiber und -Besitzer Thilo Hierstetter stellte quasi die Vertrauensfrage und wurde von allen Seiten bestärkt, mit seinem Konzept richtig zu liegen.

Alle Genehmigungen

Für das Capitol liegt eine vollumfängliche Gaststättengenehmigung mit allen Gestattungen vor, was auch der Rechtsanwalt des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes Ulrich J. Korb ganz offiziell bestätigte. Der Vorwurf "Schwarz-Gastronomie" könne also getrost ins Reich der Fabel verwiesen werden. "Kein Wirt versalzt seinem Kollegen die Suppe. Wir pflegen das Miteinander, nicht das Gegeneinander", machte Girbert unmissverständlich klar.

Die Wirte werden diese Sticheleien auch zukünftig nicht hinnehmen. Sie sehen das Capitol als enorme Bereicherung des kulturellen Lebens der Herzogstadt, die von großen Teilen der Bevölkerung gerne angenommen wird.

Gerade der Bereich Kleinkunst habe in Sulzbach-Rosenberg durch das Capitol eine erhebliche Aufwertung erfahren, war der Tenor im Kreis der Gastronomen, die Hierstetter mit dieser Aktion demonstrativ den Rücken stärkten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.