Einfach dufte, dieses Rosenfest

Bürgermeister Michael Göth (am Spaten) und Edelweiß-Vorsitzender Sepp Lösch (rechts) pflanzten die Strauchrose "Astrid Lindgren". Interessierte Beobachter waren (im Hintergrund, von links) Kulturamtschef Fred Tischler, Bräu Armin Ertel, Stadtrat Karlheinz Kreiner, 2. Bürgermeister Günter Koller, 3. Bürgermeister Hans-Jürgen Reitzenstein und Siedlerbund-Vorsitzende Hildegard Geismann. Bilder: rlö (2)
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
15.06.2015
28
0

"Astrid Lindgren" wohnt jetzt im Ersten Bayerischen Schulmuseum: Zur Eröffnung des 2. Rosenfestes pflanzten Bürgermeister Michael Göth und der Vorsitzende der Tischgesellschaft Edelweiß Rosenberg auf dem Museumsgelände eine herrlich duftende Strauchrose, die den Namen der berühmten schwedischen Kinderbuchautorin trägt.

(rlö) Als Pate der edlen Rose stellte sich die Sparkasse Amberg-Sulzbach zur Verfügung. Viele gut gelaunte Gäste fanden am Samstag und Sonntag den Weg zum Ersten Bayerischen Schulmuseum, wo im ehemaligen Pausenhof der historischen Schlössl-Schule das 2. Rosenberger Rosenfest über die Bühne ging.

Auf dem Rosenpfad, dem historisch-botanischen Spazierweg rund ums "Dorf", stehen die meisten Pflanzen an den 15 Wegstationen bereits in herrlicher Blüte. Als Königin der Blumen wird "Astrid Lindgren" in dem von der Stadtgärtnerei vorbereiteten Beet umringt von noblen Höflingen in Gestalt dreier Bodendecker-Rosen der Sorte "Sweet Pretty" und blauem Salbei "Ostfriesland". Göth verwies auf die zahlreichen Bezüge zur Rose, die sich im Ortsnamen Rosenberg, im Ortswappen oder auch in der ehemaligen Burg finden und lud dazu ein, doch auch einmal über den Pfad zu spazieren und dabei viel Wissenswertes über die Geschichte des Stadtteils rund um den Schlossberg zu erfahren.

Neue Ruhebank

Sein Dank galt der Tischgesellschaft Edelweiß, die nicht nur den städtischen Festkalender mit diesem Fest bereichere, sondern sich auch um den Erhalt und Ausbau des Rosenpfades annehme. So ist heuer aus dem Erlös der Feier die Anschaffung und Aufstellung einer Ruhebank am Hammer-Brückerl vorgesehen. Der Himmel war den Edelweißern am Eröffnungstag wohl gesonnen, und so genossen die Besucher die bezaubernde Atmosphäre im üppigen Grün des Museumsumfeldes bis spät in den Abend. Zahlreiche dienstbare Geister der Tischgesellschaft verwöhnten die Gäste mit Grillschmankerln, Brotzeiten, Kaffee und Kuchen, aber auch mit Spezialitäten wie Rosenbowle oder -likör.

Kostproben und Infos

Die kulinarische Bandbreite der Pflanzen zeigte im Ausstellungszelt Kräuterexpertin Karin Zach auf, die mit ihrem Vortrag und Kostproben die Zuhörer anzog. Ebenso fanden das 1. Rosenberger Rosenbier aus der Hobby-Brauerei Stefan Kalkbrenner, der Lehrbienenstand und die Produkte des Imkers Helmut Heuberger sowie eine Auswahl herrlicher Rosen und Begleitpflanzen der Gärtnerei Pürzer regen Zuspruch. Testfahrten auf E-Bike-Modellen von Radsport Übelacker waren ebenso ein Renner. Für schwungvolle Unterhaltung sorgte die Erlbochmusi, die auch zum sonntäglichen Frühschoppen mit Schafkopfrunden und Sauren aufspielte und nahtlos zum zweiten Rosenfest-Tag überleitete.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9730)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.