Entspannungspädagogin Doris Völkl zeigt Druck auf Körper und Seele auf
Stress-Killer Nummer 1: Lachen

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
14.03.2015
4
0
Eigentlich hat Doris Völkl aus Waldthurn ja den Beruf der Industriekauffrau gelernt. Dass sie aber auch als Entspannungspädagogin ein Profi ist, demonstrierte sie mit ihrem Vortrag "Zur Ruhe kommen - Stressbewältigung im Alltag" bei der Hauptversammlung des VlF.

Stress kommt ja auch in der Landwirtschaft häufig vor und ist für viele Krankheiten körperlicher und seelischer Art verantwortlich. Laut Völkl bewirkt er, dass der Körper zu viel Energie braucht. Hetze, Zeitdruck, Konflikte, Info-Überflutung, schlechter Schlaf, Krankheiten und finanzielle Sorgen seien die Ursachen dafür. "Und Frauen leiden noch mehr darunter."

Als Methoden der Stressbewältigung nannte Doris Völkl: Zeit besser einteilen, Prioritäten setzen, Bewegung ("ein Wundermittel"), Kurse belegen, vernünftig und besser ernähren, viel Ruhe beim Essen, Musik, Spiritualität. "Und das Lachen ist Stress-Killer Nummer 1."

Positive Wirkungen schrieb sie ferner Entspannungstechniken, autogenem Training, Yoga-Übungen sowie Meditation zu. Die praktische Umsetzung von drei Kurzentspannungsübungen und alltagstaugliche Anti-Stress-Tipps rundeten das einstündige Referat ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.