Feuerspektakel über den Köpfen

Eine Spinnerin und Bändchenweberinnnen zeigten ihre Kunstfertigkeit.
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
30.06.2015
5
0

Unerhört: Ritter Cuntz Truchsess von Holenstein, gefürchteter Strauchdieb und Raubritter, vor dem sogar die mächtige Freie Reichsstadt Nürnberg zittert, zeigt vor neugieriger Augen seine Unterhosen! Und ein Herold der Sulzbacher Grafen erklärt dem staunenden Volk, was es mit einem "Hodendolch" auf sich hat! Was zum Henker ist los im Heerlager des Albrecht Stiber?

(rlö) Ganz einfach zu beantworten: Der Teufel war los, und der Bär steppte beim Historischen Altstadtfest vor der grandiosen Kulisse der Stadtmauer. Drei Tage lang erwies sich das Mittelalter-Treiben auf der Schanz als der Publikumsmagnet schlechthin - sogar die Gewitterschauer am späten Samstagnachmittag schafften es nicht, die Gäste zu vertreiben.

Riesiges Schlemmermahl

Auch die Gewandeten, alles andere als wasserscheu, versammelten sich zu dieser Stunde zum großen Festmahl an der Tafel des Stadthauptmanns und Landrichters Albrecht Stiber, um nach Herzenslust zu schlemmen - seit vielen Jahren ist dies schon der angemessene Dank der ausrichtenden Historischen Gruppe Stiber-Fähnlein an alle beteiligten Vereine aus Oberpfalz, Franken und anderen bayerischen Gauen. Denn sie alle, ob Handwerker, Bauern, Ritter, Spielleute, Adelige, Landsknechte oder schottische Clan-Krieger, gaben drei Tage lang wieder ihr Bestes, um das geneigte Publikum angemessen zu unterhalten.

Geheimnisvolle Welt

Stiber-Vorsitzende Tanja Weiß, historisch in der Rolle der Stiber-Tochter Clara, hatte mit ihrer fleißigen Mitarbeiter- und Helferschar allen Grund zur Freude: Das Angebot, beim Altstadtfest einzutauchen in die bezaubernde und geheimnisvolle Welt des Mittelalters und der Renaissance, fand riesige Resonanz.

Den Rekord dabei brach zweifelsohne wieder das grandiose Feuerspektakulum am Samstag nach Anbruch der Dunkelheit. Während oben auf den Wällen und Mauerkronen die Feuerkünstler zur Höchstform aufliefen, hätte man unten auf dem Platz über den Zuschauerköpfen spazieren gehen können.

Brennpunkt Badehaus

Das zentrale Motto "Mode und Gewandung in Mittelalter und Renaissance" stieß auf reges Interesse, Schneider, Spinnerinnen, Bändchenweberinnen, Färber und Schuster zeigten ihr handwerkliches Können, und das Ganze kulminierte in der zweimal präsentierten "Mittelalter-Modenschau", moderiert von Albrecht Stiber alias Sepp Lösch. Als weiterer Brennpunkt erwies sich einmal mehr das Badehaus mit dem gefragten Zuber und der Weinlaube, und all den fröhlichen Zechern schalmeiten und trommelten die Spielleute von "Schattenschweif" auf, dass schier die Ohren wackelten.

Kommandant kam aus

Besuchern aus Amerika blieb da glatt die Spucke weg, sie wähnten sich wie auf einem anderen Stern. So ähnlich erging es augenscheinlich auch den "Blauen Jungs" vom Patenboot Sulzbach-Rosenberg, die die seltene Gelegenheit nutzten, ihren Funkmeister in den Bäckertauchkorb zu sperren und ein Geburtstagskind aus ihren Reihen einer "Wellness-Kur" auf der Streckbank der Folterknechte zu unterziehen.

Nur mit der geplanten Gefangennahme des Bootskommandanten klappte es nicht mehr, die zuständigen Rittersleut' befanden sich da nämlich gerade auf Raubzug quer durch die Altstadtfestmeile ...
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.