Firmenlauf: Raiffeisenbank spendet an Ernst-Naegelsbach-Haus
"Sozialste Firma 2015" gesucht

Heimleiter Stefan Reither (Vierter von rechts) und pädagogischer Leiter Stephan Hofstetter (Dritter von rechts) freuen sich zusammen mit jugendlichen Flüchtlingen über den Scheck von 2400 Euro von Raiffeisenbank-Vorstands-Vorsitzendem Hans Renner (Dritter von links), Raiffeisenbank-Mitarbeiterin Katja Fruth (links) und ASFL-Organisator sowie der Geschäftsführer der Wechselszene-Sportpromotion, Sven Hindl (Zweiter von links). Bild: ksb
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
19.08.2015
23
0
Bereits zum siebten Mal startete in diesem Jahr der Volks- und Raiffeisenbanken-Firmenlauf Amberg-Sulzbach (ASFL). Der Gemeinschaftsgedanke und das olympische Motto "Dabei sein ist alles" machen die Laufveranstaltung zu etwas ganz Besonderem und sorgen Jahr für Jahr dafür, dass Chefs, Mitarbeiter, Azubis und Praktikanten, allein oder im Team, die etwa fünf Kilometer lange Strecke gerne auf sich nehmen.

Gutes bewegen

Beim ASFL werden zwar die schnellsten Teams, die sportlichsten Chefs und die fittesten Azubis gekürt; es geht aber nicht nur darum, die geballte hiesige Wirtschaftskraft zum Laufen zu bringen, sondern auch gemeinsam Gutes - im wahrsten Sinne des Wortes - zu bewegen; in diesem Jahr für das Ernst-Naegelsbach-Haus (ENH) in Sulzbach-Rosenberg. Dort werden Kinder und Jugendliche, die nicht in der Geborgenheit des eigenen Elternhauses aufwachsen können, von erfahrenen Fachkräften, abhängig von ihren individuellen Bedürfnissen, auf ihrem Weg in die Selbständigkeit begleitet.

Um die wertvolle Arbeit, die in der Wichernstraße tagtäglich geleistet wird, zu unterstützen, geht ein Teil der Startgebühr an das Kinder- und Jugendheim in der Herzogstadt. Unternehmen, die helfen möchten, haben darüber hinaus noch bis Mitte Oktober die Möglichkeit, mit einer Spende, beispielsweise pro gelaufenem Kilometer ihrer Mitarbeiter, Gutes zu tun und sich so den begehrten Titel "Sozialste Firma 2015" zu sichern.

Team mit 60 Köpfen

In diesem Jahr ging auch das ENH mit einem rund 60-köpfigen Team an den Start. Neben Heimleitung, Verwaltung und Mitarbeitern liefen zahlreiche Kinder und Jugendliche, die dort "ein Zuhause auf Zeit" gefunden haben, den Rundkurs mit, der durch das Amberger Landesgartenschaugelände führte. "Tolle Stimmung - unsere Mitarbeiter, Kinder und Jugendlichen waren begeistert und nahmen viele positive Erlebnisse von diesem Tag mit. Wir machten dieses Jahr das erste Mal beim Firmenlauf mit, aber bestimmt nicht zum letzten Mal", zog ENH-Leiter Stefan Reither Bilanz.

Auch T-Shirts dabei

Da es im örtlichen Kinder- und Jugendheim oftmals am Nötigsten fehlt, war es Raiffeisenbank-Vorstandsvorsitzendem Hans Renner und ASFL-Organisator Sven Hindl ein besonderes Anliegen, dem ENH die Teilnahme am Firmenlauf kostenfrei zu ermöglichen. Die Wechselszene Sportpromotion und die Raiffeisenbank übernahmen die Startgebühren und statteten alle Läufer zusätzlich mit Funktions-Shirts aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.