Flötenklasse der Berufsfachschule begeistert Zuhörer
Mit Gänsehaut

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
26.03.2015
7
0
Magie der Flöte - unter diesem Motto stand ein Konzert der Flötenklasse der Berufsfachschule für Musik unter Leitung von Anke Trautmann. Eigentlich war es eher ein Gesamtkunstwerk aus Musik, Wort, Licht und Schauspiel, das die zahlreichen Zuhörer vom ersten Augenblick an gefangen nahm.

Zur Einführung wurde die Sage von der Entstehung der Flöte mit "Syrinx" von Claude Debussy und dem großartigen "Pan" von Albert Roussel musikalisch dargestellt. Danach führten die Moderatoren Susanne Nixel und Niklas Weckerle aus dem Studiengang Musical durch einen bunten Reigen vom Barockkomponisten Joseph Bodin de Boimortier bis zu den modernen Henri Tomasi und Robert Hinchliffe.

Märchen und Mythen waren der rote Faden, der sich durch das Programm zog. Da gab es Klassiker, Mozarts "Zauberflöte" und den Rattenfänger von Hameln. Man konnte aber auch Neues kennenlernen, wie Ivan Shekovs schalkhaften "Troll". Zwischen den Stücken wurden historische Tatsachen und Märchen rund um die Flöte erzählt, gespielt und gesungen. Die "Contredanses" von Wolfgang Amadeus Mozart wurden in der ungewöhnlichen Besetzung mit Flöte, zwei Violinen und Posaune gespielt, wobei die Posaune erfreulich dezent blieb.

Auch die Klavierbegleitung von Katrin Arzberger unterstützte die Soloinstrumente stets optimal und übertönte sie nicht. Der Höhepunkt des Konzerts war zweifellos "Le Merle Noir" von Olivier Messiaen, von Anke Trautmann selbst gespielt. Dieses Stück mit seinen schnellen Läufen, Trillern und freien Rythmen war eine Herausforderung für die Flötistin, ebenso wie für das Publikum. Gänsehaut!

Zur Entspannung durften die Flöten zum Schluss sogar auf Urlaub gehen - mit den "Flûtes Légères" von Jacques Casterédère, einem Walzer im Vaudeville-Stil, bei dessen raschen Tempowechseln das Flötenensemble perfektes Zusammenspiel demonstrierte. Nach begeistertem Applaus durfte das Publikum schließlich "Es tönen die Lieder" im Kanon pfeifen. Eine "Zugabe", die zwar lustig war, aber nicht so recht zum Charakter der Veranstaltung passte.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.