Förderkreis zieht eine positive Jahresbilanz
Stadtrat steht hinter dem Seidel-Saal

"Viele Leute in der Stadt verstehen inzwischen, dass wir hier ein Juwel haben, das unbedingt erhalten werden muss", stellte Vorsitzender Peter Geiger (Mitte) als Fazit seiner Gespräche fest. Bild: gac
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
04.10.2015
6
0
"Der Vorstand des Förderkreises der Historischen Druckerei J. E. v. Seidel hat im vergangenen Jahr einiges bewegt", resümierte Vorsitzender Peter Geiger vor den zahlreich versammelten Mitgliedern im Seidel-Saal. Intensive Gespräche mit Entscheidungsträgern führten beispielsweise dazu, dass ein Bewirtschaftungsvertrag mit dem Café Minerva abgeschlossen und dem Förderkreis eigene Veranstaltungen gestattet wurden.

Gespräche laufen

Als Meilenstein bezeichnete Geiger, dass jetzt auf Initiative des Förderkreises Gespräche zwischen dem Trägerverein und den Eigentümern über einen Ankauf des gesamten Gebäudekomplexes begonnen wurden.

Stadtheimatpfleger Dr. Markus Lommer berichtete für den Trägerverein, dass im vergangenen Jahr bei 40 Führungen mehr als 700 Personen die historischen Räume besichtigt und über 1100 Besucher die Veranstaltungen der Kulturwerkstatt im Seidel-Saal besucht hätten, davon drei Viertel von außerhalb.

Stadtrat Dr. Thomas Steiner erklärte, dass der Stadtrat einstimmig die Verwaltung ermächtigt habe, Voruntersuchungen zur Statik und zum Brandschutz im Gebäude durchzuführen. Auf deren Grundlage sollen die Sanierungskosten ermittelt werden, um dann mit Nutzungskonzepten die Fördergeber anzusprechen. "Alle Fraktionen im Stadtrat stehen hinter dem Seidel-Saal, aber wir müssen erst die Kosten ermitteln und dann klären, was wir finanzieren können", bestätigte Stadträtin Marga Klameth. Einen Dank an alle Spender und freiwilligen Helfer stellte Peter Geiger an den Schluss.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.