Fotografie und Info-Grafik von Herbert Pöhnl und Martin Wittmann im Literaturarchiv
Ausprägung des Bayerischen

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
11.04.2015
0
0
"hinterbayern_inside and The Complete Bavaria" heißt eine Ausstellung im Literaturarchiv, die am Freitag, 17. April, um 20 Uhr eröffnet wird. Fotografien von Herbert Pöhnl und Info-Grafiken von Martin Wittmann (Autor) und "no.parking" (Gestaltung) sind zu sehen, zur Vernissage gibt es ein Gespräch mit Herbert Pöhnl und Martin Wittmann unter der Moderation von Bernhard Setzwein.

Die Ausstellung nähert sich dem Mythos Bayern aus zwei Blickwinkeln und auf der Grundlage zweier Buchneuerscheinungen 2014: zum einen aus dem "lichtung verlag" unter dem Titel "hinterbayern_inside" mit neuen Fotoarbeiten des Viechtachers Herbert Pöhnl.

Klischee und Natur

Der Wiener Folio-Verlag verspricht "Total alles über Bayern/The Complete Bavaria". Er beauftragte Autor Martin Wittmann und die Gestalterinnen der Agentur "no.parking" für dieses Buch mit einer besonderen Form der Wissensvermittlung: der zweisprachig kommentierten, farbenfrohen Infografik. Pöhnl beschäftigt sich in seinen Fotoarbeiten seit 1972 mit den Spannungen von Alltag, Klischee und Natur der Region Ostbayern. Neben Fotografien aus "hinterbayern_inside" sind Bilder aus dem Projekt "Mitten in Europa" zu sehen, das mit dem Fotografen Johannes Haslinger (Frauenau/München/Wien) entstand und Gruppenporträts aus Bayerischem Wald, Böhmerwald und Mühlviertel/Unterer Inn zeigt.

Mit Augenzwinkern

Martin Wittmann, geboren 1979 in Landshut, schreibt als Journalist für die Süddeutsche Zeitung. Zusammen mit den Buchgestalterinnen von no.parking durchleuchtet er in "Total alles über Bayern/The Complete Bavaria" den weiß-blauen Freistaat nach seinen sprachlichen, kulinarischen und kulturellen Eigenheiten. In ihren Info-Grafiken visualisieren sie augenzwinkernd Ausprägungen des Bayerischen zwischen Statistik und Klischee: König Ludwig und Kaiser Franz, Weißwurst, Bier, bayerische Wirtschaftskraft, Dialektvarianten und Lieblingsgewohnheiten.

Der Eintritt zur Eröffnung ist frei. Die Ausstellung dauert bis 27. September. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 9 bis 17 Uhr, Sonntag 14 bis 17 (außer Pfingstsonntag). Eintritt drei Euro, ermäßigt zwei.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.