Frauenbund wirbt für Brot mit Soli-Zuschlag

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
16.02.2015
0
0
Jeden Tag satt werden - für rund 870 Millionen Menschen weltweit ein unerfüllbarer Wunsch. Darauf möchte die Misereor-Fastenaktion Solibrot aufmerksam machen. Sie startet am Aschermittwoch, 18. Februar, und steht unter dem Motto "Neu denken! Veränderung wagen!". Die Vorsitzende des Bezirksverbandes Sulzbach-Rosenberg des Katholischen Frauenbundes, Margarete Hirsch, ruft die Mitglieder der Zweigvereine dazu auf, die Aktion zu unterstützen. Während der Fastenzeit werden in Bäckereien in Ammerthal, Hahnbach, Schlicht und Sulzbach-Rosenberg Brote mit einem Solidaritätszuschlag zum Kauf angeboten. Mit dem Erlös unterstützt der Frauenbund Jahr ein Zentrum für Straßenmädchen in Kenia.

In der Hauptstadt Nairobi leben Zehntausende Kinder auf der Straße. Die meisten flohen aus den armen ländlichen Regionen in die Metropole, um dort ein besseres Leben zu finden. Ihr Alltag besteht aus Hunger und Krankheit, aus Angst und Gewalt. Vor allem Mädchen sind gefährdet, missbraucht zu werden oder in die Prostitution abzurutschen. Das Straßenmädchenprogramm bietet jungen Frauen und Müttern Unterkunft und Verpflegung, Schutz und Geborgenheit und eröffnet ihnen durch Schul- und Berufsausbildung neue Perspektiven. Margarete Hirsch erklärt dazu: "Als Frauenbund möchten wir mit der Solibrot-Aktion dazu beitragen, dass sich die Lebenssituation von benachteiligten Mädchen verbessert und sie neue Perspektiven für die Zukunft erhalten."
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.