Fraunhofer-Umsicht mit Pyro-Diesel am Start bei internationaler Biomasse-Messe
In Wien erstmals öffentlich

Mit ihrem bronze-gold lackierten Pick-up sorgten die Fraunhofer-Forscher aus Sulzbach-Rosenberg diese Woche auf der EUBCE in Wien für Aufmerksamkeit. Bild: Fraunhofer
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
04.06.2015
52
0

Es war der erste öffentliche Auftritt zur Präsentation des neuen Pyro-Diesel-Kraftstoffs: Von Montag bis Donnerstag demonstrierten Forscher von Fraunhofer Umsicht aus Sulzbach-Rosenberg mit einem Pick-up auf der European Biomass Conference and Exhibition (EUBCE) in Wien die Leistungsfähigkeit neuer grüner Kraftstoffe.

Diese werden aus Restbiomasse gewonnen und können im Gemisch mit Biodiesel direkt im Motor des Serienfahrzeugs eingesetzt werden (wir berichteten).

Das zur Herstellung entwickelte thermo-katalytische Reforming (TCR) produziert neben Kraftstoffen auch Gas mit hohem Wasserstoffanteil und nährstoffreiche Biokohle. "Unser Kraftstoff kann mit Biodiesel im Mischverhältnis von eins zu vier direkt in den Tank", brachte Professor Dr. Andreas Hornung, Leiter des Instituts, den entscheidenden Vorteil des Treibstoffs vor einem aufmerksamen Fachpublikum in der österreichischen Hauptstadt auf den Punkt.

"Die Messe läuft gut und das Publikum ist sehr international", ließ Institutssprecherin Susanne Lettner am Mittwoch in einem ersten Fazit wissen und fügte hinzu: "Der Dodge und unser weiteres Exponat, das Speichermodell, sind Publikumsmagneten und viele Besucher fragen uns, warum der Pickup da steht und was es damit auf sich hat. Der gewünschte Effekt, Interesse zu erzeugen, ist damit eingetreten."
Weitere Beiträge zu den Themen: Fraunhofer-Institut Umsicht (5)EUBCE (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.