Fremdenverkehrsbilanz für August: Landkreis Amberg-Sulzbach holt bei Übernachtungen nur mühsam ...
Betten nur zu einem Viertel ausgelastet

Im März präsentierte sich der Landkreis Amberg-Sulzbach wieder auf der Freizeitmesse in Nürnberg. Die Übernachtungszahlen stiegen im August leicht an. Bild: hfz
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
06.10.2014
2
0
Licht und Schatten liegen in der aktuellen Monatsstatistik zum Tourismus in der Region wieder eng beieinander. Während die Hotels und Gaststätten im Landkreis Amberg-Sulzbach für August ein leichtes Plus bei den Übernachtungen (2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat) verzeichnen, ist die Bettenauslastung weiterhin schlecht. Mit einer Quote von 26,4 Prozent gehört der Landkreis hier zu den Schlusslichtern Bayerns.

2792 Touristen-Betten

Das Landesamt für Statistik hat am Montag seine monatliche Fremdenverkehrsbilanz vorgelegt. Daraus geht hervor, dass 80 Beherbergungsbetriebe im Landkreis Amberg-Sulzbach im August 40 442 Übernachtungen verzeichneten. 6436 davon gehen auf das Konto von Gästen aus dem Ausland. Mit diesen Zahlen rangiert der Landkreis im Oberpfälzer Mittelfeld. Die Kreise Tirschenreuth (35 295 Übernachtungen) und Neustadt/WN (30 256) liegen darunter, die Kreise Neumarkt (44 232), Regensburg (45 545) und Schwandorf (49 643) darüber. Unangefochtener Spitzenreiter ist der Landkreis Cham mit mehr Übernachtungen als in allen anderen Oberpfälzer Landkreisen zusammen: 274 252. Im Kreis Cham ist die Bettenauslastung mit 56,5 Prozent auch mehr als doppelt so hoch wie im Kreis Amberg-Sulzbach. In den Kommunen zwischen Auerbach und Schmidmühlen gibt es zwar 2792 Touristen-Betten, doch sie bleiben relativ oft leer. Nur der unterfränkische Landkreis Main-Spessart steht mit einer Auslastungsquote von nur 25,1 Prozent noch schlechter da. Bayernweiter Schnitt: 56,5 Prozent.

Einen Lichtblick liefert die Stadt Amberg. Hier schoss die Zahl der Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 12,5 Prozent nach oben und lag bei 6360. Keine andere kreisfreie Stadt und auch kein Landkreis im Bezirk kann einen höheren Zuwachs vorweisen. Für die Stadt Regensburg weist die Statistik nur ein Plus von 2,1 Prozent auf (96 471 Übernachtungen). Weiden muss sogar ein Minus von 2,5 Prozent hinnehmen (6272). Die Auslastung der angebotenen Betten liegt in Amberg bei 34, in Weiden bei 34,9 und in Regensburg bei 51 Prozent.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.