Frühjahrsprogramm der Volkshochschule mit neuen Ideen
Verbraucher kommt ganz groß raus

"Geld vergeht - Bildung bleibt" ist der neue Slogan der Volkshochschule Amberg-Sulzbach. Im Zuge einer bundesweiten Vereinheitlichung der Logos aller Volkshochschulen hat die VHS zudem ein neues Emblem erhalten und die Symbole für die einzelnen Unterabteilungen des Angebots im neuen VHS-Programmheft geändert. Das Heft liegt inzwischen bei allen Sparkassen, Banken, Stadt- und Gemeindeverwaltungen sowie in vielen Geschäften, Apotheken und Arztpraxen auf. Bild: hfz
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
27.01.2015
2
0
Verbraucherbildung rückt im neuen Programmheft der VHS ganz groß in den Vordergrund. Denn Amberg-Sulzbach ist ab dem 8. Mai einer von nur zwei Stützpunkten des Umweltministeriums in Bayern zur Verbraucherbildung. Der andere ist Memmingen.

"Wir wollen neue Akzente setzen, die Verbraucherbildung neu und ergänzend definieren", sagt VHS-Leiter Manfred Lehner dazu. Etwa durch eine ökologische Komponente in Zusammenarbeit mit den Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit, durch Betonung der E-Mail-Sicherheit gemeinsam mit dem Bürgernetzverein oder durch die Beratung von Migranten, "bei denen die Unsicherheit in Verbraucherfragen besonders groß ist". Für das Projekt "Ökonomische Verbraucherbildung - ein Leben lang" wurden eigens Kursleiter geschult, um den Verbrauchern Orientierung im Alltagsdschungel zu vermitteln. Auch die langjährige EDV-Dozentin Christa Weny gehört jetzt zu den zertifizierten Experten.

Optisch fallen im Programmheft die Seiten 45 und 46 auf, deren größere Schrift für das barrierefreie Lernen für Erwachsene steht. Ein Teil des Konzepts ist das Projekt "Inklusiv unterwegs - das Wundernetz", dessen Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 29. Januar, um 17 Uhr in der OTH Amberg über die Bühne geht. Viel verspricht sich Manfred Lehner auch vom "Kompetenzpool Beruf". Darin haben sich die Volkshochschulen der Oberpfalz zusammengeschlossen, um hochwertige Angebote der beruflichen Weiterbildung, für die im ländlichen Bereich sonst oft die Nachfrage fehlt, anzubieten. Weil vieles davon online möglich ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Kurse zustande kommen.

Froh ist Lehner, dass jetzt wieder Ausstellungen in der LCC-Galerie möglich sind. Nach der Brandschutzsanierung (seit Juni) zeigt das neue Beleuchtungskonzept alles in einem neuen Licht. "Mit der ökologisch-intelligenten Modernisierung ist eine Aufwertung des Hauses insgesamt gelungen", findet Lehner. LED-Licht, Spots und eine neue Lautsprecheranlage gehören ebenso dazu wie der Besuchermonitor, der bald am Eingang angebracht wird, oder die neuen Logos. Verbesserungspotenzial hat die VHS ferner bei ihrem Internetauftritt (www.vhs-as.de) erkannt, der jetzt auch per App zu nutzen ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.