"Fünf am Tag" halten gesund

Veronique Heller (links) und Chefärztin Dr. Gabriele Birkofer standen den Besuchern Rede und Antwort. Bild: hfz
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
27.10.2014
10
0

Gerade durch richtige Ernährung kann der Mensch gesund bleiben. Wie einfach das ist, erklärt die Expertin Veronique Heller. Eine wichtige Rolle dabei spielen zwei alte "Bekannte": Obst und Gemüse.

Die Volkshochschule Amberg-Sulzbach und das St.-Anna-Krankenhaus waren Gastgeber für einen Vortrag im Landkreis-Kulturzentrum mit dem Thema "Gesunde Ernährung - eine Investition, die sich lohnt". Ernährungsexpertin Veronique Heller, unterstützt von Chefärztin Dr. Gabriele Birkofer als Moderatorin, referierte über gesunde und ausgewogene Mischkost anhand der Ernährungspyramide der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.

Diese Veranstaltung lief in einer bayernweiten, jährlich stattfindenden Aktion der Klinik-Kompetenz Bayern. Bei diesem Infotag greifen kommunale Krankenhäuser aktuelle Gesundheitsthemen auf und informieren über Vorsorge, Prävention, sowie Leistungen und Spezialgebiete des Krankenhauses vor Ort. Das aktuelle Schwerpunktthema 2014 ist "Ernährung", und wurde in diesem Fachvortrag vorgestellt.

Veronique Heller beschrieb die Komponenten der einzelnen Pyramidenstufen und den sogenannten "10 Regeln der DGE" (Deutsche gesellschaft für Ernährung). Sie ging dabei besonders darauf ein, in welchen Mengen und mit welcher Häufigkeit die einzelnen Lebensmittel gegegssen werden sollten.

Auch Getreide hilft

Doch wie ist dies umzusetzen? Auch auf diese Frage hat Heller eine Antwort: "Optimieren Sie Ihren Speiseplan durch reichlich Getreideprodukte wie Brot, Reis, Nudeln, Kartoffeln usw. Damit können Sie ernährungsbedingten Erkrankungen vorbeugen!". Beispiele: Senkung der Cholesterinwerte, positive Wirkung auf die Blutfettwerte, Regulierung des Blutzuckerspiegels und Förderung der Darmgesundheit.

Die Faustregel der DGE "Iss 5 am Tag" solle helfen, darauf zu achten, ausreichend Obst und Gemüse zu verzehren. Hierbei entfallen zwei Portionen auf Obst und drei oder mehr Portionen auf Gemüse und Salat. Neben den pflanzlichen Vitaminen benötigt der Körper diese auch aus tierischen Lebensmitteln. Da viele der Nahrungsmittel, v.a. Fleisch und Wurst auch eine Menge an Fett enthalten, rät die DGE auf ein angemessenes Maß des Konsums zu achten: anstelle der fettreichen Wurstsorten eher Geflügelwurst oder gekochten Schinken.

Fisch ist gesund

In den Medien sei immer wieder zu vernehmen, dass Fisch, insbesondere Seefisch, ein guter Omega-3-Fettsäure Lieferant ist. Dies bestätigte die Referentin, denn diese Fettsäure habe positiven Einfluss auf die Durchblutung, die Blutfettwerte und eine günstige Wirkungen bei Herzrhythmusstörungen. Heller griff Themen auf, die für jeden eigentlich selbstverständlich sein sollten: ausreichend trinken, Reduzierung des Salzkonsums, "machen Sie sich nicht abhängig von Fertigprodukten, verwenden Sie frische Kräuter!"

Eine ausgedehnte Fragerunde an die Ernährungsexpertin und die Chefärztin vom St.-Anna-Krankenhaus rundete schließlich einen interessanten und aufschlussreichen Abend ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.