Gemeinsam spielen und siegen

Die Verantwortlichen der beiden Sportvereine SV Luitpoldhöhe und TuS Rosenberg inklusive einiger Trainer gaben die neue Regelung bekannt. Bild: kok
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
04.10.2014
0
0

Man kennt sich, es herrscht gutes Arbeitsklima. Die ersten Spiele der Jugendteams beweisen, dass alles bestens klappt und sich sportliche Erfolge einstellen: Der TuS Rosenberg und der SV Luitpoldhöhe machen im Fußball-Jugendbereich gemeinsame Sache. Wohin soll der Weg führen?

Bei ihrer erweiterten Zusammenarbeit stellen der TuS und sein Nachbarverein SV Luitpoldhöhe von den A-Junioren (U19) bis zu den D-Junioren (U13) gemeinsame Mannschaften. Bereits in der vergangenen Saison gab es bei A- und B-Junioren schon eine Spielgemeinschaft der Vereine im Punktspielbetrieb. Es ist das Ziel, die Jugendarbeit auf solide Basis zu stellen, damit alle Kinder und Jugendlichen der Vereine aus Rosenberg und Traßlberg ihrem Alter und ihrer Leistung gemäß Fußball spielen können.

Nur positiv

Ziel ist es, den talentierten Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, in höherklassigen Teams mitzuspielen. So wird mittelfristig angestrebt, mit allen Teams um den Aufstieg zu kämpfen. Die Verantwortlichen sind sich einig, dass eventuell auftretende Rückläufe in manchen Jahrgängen aufgefangen werden können. Außerdem ist eine bessere sportliche Förderung in den Altersstufen möglich. Die Eltern wurden im Vorfeld informiert, es hatte viele Gespräche gegeben. Die Juniorenteams befinden sich bereits im Spielbetrieb, es seien nur positive Rückmeldungen zu verzeichnen, die die Verantwortlichen in ihrer Entscheidung bestärken.

Bei den A- und D-Junioren ist der SV Luitpoldhöhe federführend, so dass die Teams als "SG Traßlberg/Rosenberg" spielen. Diese beiden Teams trainieren und spielen im ersten Halbjahr auf dem Gelände des SV Luitpoldhöhe. Die C- und B-Junioren heißen demzufolge "SG Rosenberg/Traßlberg" und kicken beim TuS. Im Frühjahr erfolgt ein Wechsel der Trainings- und Spielstätten. Bei A-, B- und C-Junioren nehmen jeweils zwei Teams am Punktspielbetrieb teil, bei den D-Junioren ist neben zwei Teams noch eine Kleinfeldmannschaft gemeldet. Auch der Freizeitgedanke soll nicht zu kurz kommen.

Großer Aufwand

Das alles braucht eine große Anzahl an Ehrenamtlichen. Alle Teams sind mit fachkundigen Übungsleitern und Betreuern besetzt. Dies bedeutet großen organisatorischen Aufwand, auch hier arbeitet die Jugend- und Spartenleitung der Vereine einvernehmlich zusammen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.