Geschichte des Habsberges erfahren

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
16.04.2015
0
0
Die Osterfahrt der KAB-Senioren aktiv führte zur Wallfahrtskirche Heldmannsberg. Vorsitzende Gerlinde Hering registrierte rund 40 Teilnehmer. Reiseleiter Adolf Hering machte auf einige Sehenswürdigkeiten, insbesondere auf die schönen Osterbrunnen, aufmerksam.

In Heldmannsberg erwartete Pfarrer Klein die Reisegruppe. Vor Beginn der Messe erzählte er den Wallfahrern kurz die Geschichte der Kirche. Heldmannsberg gehörte schon um das Jahr 900 zur Pfarrei Alfeld. Es war eine schlichte Holzkirche. Seit dem 13. Jahrhundert war Heldmannsberg im alleinigen Besitz der Herzöge von Bayern.

Im Jahr 1504 wurde Alfeld nürnbergisch. Erst im Jahr 1813 war das damalige Gnadenbild (Mariä Himmelfahrt) am jetzigen Standort angebracht worden. Heldmannsberg kam zur Pfarrei Illschwang. Um 1784 wurde die kleine Pfarrei dann eigenständig.

Pfarrer Klein ist im Pfarrverbund auch für die Orte Pommelsbrunn und Neukirchen zuständig. Ganz besonders hob er auch die gute Zusammenarbeit in der Ökumene hervor. Nach dem Gottesdienst ging die Reise noch der Senioren zum Landhotel Sternwirt nach Högen zu Kaffee und Kuchen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.