Gleich 100 Mitglieder mehr

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
12.05.2015
12
0

Fehlender Nachwuchs ist der schleichende Tod der Vereine. Aber es geht auch ganz anders: Der SV Loderhof hat in den vergangen fünf Jahren gleich ordentlich zugelegt.

Natürlich glänzt es beim SV Loderhof/Sulzbach auf sportlicher Ebene nicht nur. Positiv aber ist die Mitgliederentwicklung und die damit einhergehende finanzielle Situation verlaufen. Dies war das Resultat der Jahresmitgliederversammlung im Sportheim. Vor gut einem Jahr habe die Stadt die erste Fußballmannschaft für den Aufstieg in die Kreisliga geehrt, hob Bürgermeister Michael Göth hervor. Er sei guter Dinge, dass es dem Team gelinge, den Klassenerhalt zu sichern.

Ein kleines Plus

Gehörten 2010 noch 630 Mitglieder dem Verein an, sind es derzeit rund 100 mehr, berichtete der Vorsitzende Achim Bender. Besonders positiv sei, dass darunter über 310 Kinder und Jugendliche seien. Neben den sportlichen Aktivitäten fanden laut Bender ein Fingerhacklturnier, Skifahrten, Weiber- und Kinderfasching und vieles mehr statt. Zwar sei 2014 ein kleines Plus erwirtschaftet worden, doch da auf allen Ebenen die Kosten steigen, stehe sparsames Wirtschaften nach wie vor an erster Stelle. Der SV Loderhof/Sulzbach befinde sich auf einem guten Weg, die erste und zweite Seniorenmannschaft seien aber Sorgenkinder, befand Bender. Es gehe jetzt darum, in den letzten Spielen die Kreisliga beziehungsweise die A-Klasse zu erhalten und in der kommenden Saison einen Neustart anzugehen.

Bereits in der vergangenen Mitgliederversammlung habe er angekündigt, nach Ende der Saison 2014/15 als Spartenleiter zurückzutreten, sagte Joachim Kellner, Chef der Fußballer. Sein Nachfolger wird Martin Hösl. In der Saison 2013/14 sei die Erste Meister in der Kreisklasse Süd geworden. Jetzt aber kämpfe man um den Erhalt der Kreisliga. Die Zweite konnte in der vergangenen Saison knapp den Abstieg aus der A-Klasse vermeiden, das soll nun erneut gelingen. Trotz erfolgreicher Jugendarbeit fehlen laut Kellner den Seniorenmannschaften oft Spieler, weil viele vor Erreichen des Seniorenalters von 18 Jahren abspringen.

Die Kindersportgruppen bieten ein reichhaltiges Angebot, so Spartenleiterin Turnen Gerda Donhauser. Gleiches gelte für den Erwachsenenbereich. Aber auch außerhalb der Sportstunden sei man aktiv gewesen. Der SVL-Kinderfasching im Capitol und der Weiberfasching im Heldrichsaal in Forsthof gehörten dazu.

Ein Erfolgserlebnis

Es gebe nicht viele Vereine im Landkreis, die drei E-, drei F- und eine G-Mannschaft melden können, betonte die stellvertretende Jugendleiterin Sigrid Weitzer. "Die Situation bei den Jugendmannschaften sieht rosig aus." Die E1 belege in der ersten E-Gruppe nach zwei gewonnenen Spielen den 1. Platz. Die E2-Jugend habe zwar die erste Partie verloren, aber im zweiten Spiel gegen Germania Amberg mit 10:9 ein Erfolgserlebnis gehabt. Leider warte die E3 noch auf den ersten Sieg. Da die F-Jugendmannschaften in der sogenannten Fair-Play-Liga spielen, dürfen weder Ergebnisse und Tabellenplätze bekanntgegeben werden.

Das Sommerturnier findet am 11./12. Juli und das Fußballcamp von 3. bis 5. August im heimischen Sportgelände statt, gab Sigrid Weitzer bekannt.

Leider sei die Saison für die Sparte Schach nicht erfolgreich verlaufen, sagte der stellvertretende Spartenleiter Kurt Völlger. Da die Mannschaft mit 5:15 Punkten auf dem letzten Platz landete, werde man ab 2015/16 in der Kreisliga III Nord spielen. Das vereinsinterne Blitzturnier gewann Reinhard Rösch (9,5), vor Hans Luber (6,0) und Hans Gemeiner, der mit fünf Punkten die gleiche Punktzahl erreichte, wie Josef Windmeisser. Bereits vorzeitig wurde Reinhard Rösch als Vereinsmeister gekrönt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.