Glückliches Ende

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
22.09.2015
0
0

Traumstart für den HC Sulzbach in der Handball-Bayernliga mit vier Punkten nach zwei Auswärtsauftritten: Eine ideale Ausgangsposition für den Kracher im ersten Heimspiel.

Den Sulzbachern spielte beim 31:29-Sieg gegen den TSV Unterhaching natürlich in die Karten, dass beim Gastgeber Spielmacher Thomas Schibschid fehlte. Trotzdem hatte Sulzbach in der Anfangsphase gerade mit dieser Position der Hachinger die meisten Probleme. Für die Dynamik des Münchner Mittelangreifers Martin Dauhrer war die etwas zu passive 6:0-Abwehr der Gäste nicht die richtige Wahl. So bestimmten die Hachinger die ersten Minuten (5:3, 7:4), auch wenn Jiri Smolik schon andeutete, dass er an diesem Nachmittag so richtig Lust auf Handball hatte.

HC-Trainer Pavel Krizek erkannte schnell das Problem und brachte mit Florian Funke einen vorgezogenen Abwehrspieler, der fortan die Kreise des Hachinger Spielmachers geschickt störte. Und noch einen Nebeneffekt hatte dieser Wechsel, denn die Sulzbacher hatten nun drei gefährliche Rückraumschützen in ihren Reihen, was den Gastgebern überhaupt nicht schmeckte. So schafften die Herzogstädter bis zur Pause sogar noch einen kleinen, aber psychologisch wichtigen Vorsprung (13:12). Beide Teams spielten eine Klasse besser als zum Saisonauftakt und so wurde dieses Spiel zu einem richtig tollen Bayernliga-Krimi. Bis zum 19:19 wechselte ständig die Führung, wobei sich besonders die Angriffsreihen profilierten. Die Sulzbacher Jiri Smolik, Florian Funke und die Kreyßig-Brüder wechselten sich bei den Toren ab, aber auch die Hachinger Rückraumreihe Becker-Beiche-Salger zeigte Bayernligaformat.

Mitte der zweiten Hälfte dann die erste kleine Krise bei den Gäste, als sie zu sehr mit den Entscheidungen der Schiedsrichter haderten und sich dann auch noch durch Zeitstrafen schwächten. Plötzlich waren die Gastgeber drei Tore vorne (24:21) und es roch nach der erwarteten Niederlage in der Münchner Vorstadt. Doch die Jungs von Trainer Krizek blieben cool und spielten weiter ihre Spielzüge herunter, die immer wieder zu Treffern führten. Florian Funke war nun kaum noch zu stoppen und nähert sich so langsam seiner tollen Form vor seiner Handballpause. Ein Rätsel bleibt, warum der Gästecoach bis zum Ende auf seiner 6:0-Abwehr beharrte, die dem Spielsystem der Gäste sehr entgegen kam.

So kam doch noch zum Sulzbacher Happy End. Jiri Smolik hämmerte sein letztes Tor zum 30:28 in die Maschen, und der Anschlusstreffer der Gastgeber kam dann viel zu spät. Kreisläufer Linus Brockstedt setzte dann den Schlusspunkt und der zweite Auswärtserfolg war in trockenen Tüchern. Nun kann die Truppe relativ entspannt an die nächsten schweren Aufgaben herangehen und freut sich schon auf den Heimspielauftakt gegen HaSpo Bayreuth.

HC Sulzbach: Tor: Lotter, Heimpel. Feld: Smolik (10/4), Florian Funke (9), Toni Kreyßig (6), Björn Kreyßig (5), Brockstedt (1), Marco Forster, Kristian Forster, Luber, Termer, Benjamin Funke, Meta.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.