Großereignis kein Problem

Langjährige Mitglieder mit den Gratulanten (von links): Hildegard Geismann, Bürgermeister Michael Göth, Manfred Eckert, Werner Müller, Joachim Herold, Johanna Herold, Armin Kraus und Reinhold Brandl.
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
03.05.2015
63
0

Ein unglaubliches Pensum absolvierte die FG Knappnesia in der letzten Session. Herausragendes Ereignis war dabei der Ostbayerische Faschingszug mit tausenden Schaulustigen. Bei den Neuwahlen stellte sich der Verein für die Zukunft auf. Und der Terminkalender ist auch schon wieder voll.

Voll des Lobes war Bürgermeister Michael Göth bei der Mitgliederversammlung der Faschingsgesellschaft Knappnesia im Gasthof Zum Wulfen in Kauerhof über die grandiose und lange Faschingssession mit dem Höhepunkt, dem ostbayerischen Faschingszug durch Sulzbach-Rosenberg.

Fast 70 Wagen, Abteilungen oder Fußgruppen hätten ein Bild abgegeben, das sich sehen lassen konnte. Der Knappnesia sei es wieder einmal gelungen, die Stadt hervorragend darzustellen.

Für die Vereinigung Ostbayerischer Faschingsgesellschaften meinte deren Präsidiumsmitglied Manfred Enders, dass es die Faschingsgesellschaft Knappnesia auch im Jahr des 55. Vereinsjubiläums geschafft hat, fastnachtliches Brauchtum zu pflegen und Faschingsfreude zu verbreiten. Der Stadt danke er für unbürokratische Unterstützung. Stellvertretend für alle Verantwortlichen in der Knappnesia wolle er Tanja Richthammer den Großen Jubiläumsorden des Landesverbands überreichen.

Ohne Differenzen

Ehrenpräsident Franz Kick meinte, dass sein Wunsch in Erfüllung gegangen sei: Christian Kellner führe die Knappnesia so wie er sie 39 Jahre lang geleitet habe. Zwischen Jung und Alt gebe es keine Differenzen und besonders freue er sich über die Tatsache, nicht auf dem Abstellgleis gelandet zu sein.

Im Kassenbericht konnte Sabine Windisch auf einen Gewinn von gut 3000 Euro verweisen. Größter Ausgabenposten sei mit 10 000 Euro die Ausstattung der Tänzer mit Kostümen gewesen, bei den Einnahmen stechen die Mitgliedsbeiträge mit 5600 Euro hervor. Präsident Christian Kellner meint zum Mitgliederstand, dass heuer die 300er-Marke geknackt werden könnte, vor einem Jahr seien 292 registriert gewesen, Ende März 2015 sogar 296. Vorstand und Vereinsrat habe 14-mal getagt.

Über 80 Auftritte

Insgesamt 38 Veranstaltungen besuchte die FGK, sechs eigene seien organisiert worden, an zwei Faschingszügen habe sich die FGK beteiligt und über achtzigmal hätten Garden und Showtänzer ihre Auftritte geprobt. Außerhalb der Faschingssaison sei die FKG beim Geburtstag des Ehrensenators Richard Sperber und bei der Weihnachtsfeier bei Elastoform aufgetreten. Im Juli letzten Jahres war die FGK in Ellhofen, die Vereinsfahrt hatte Berlin als Ziel.

Voller Einsatz

Obligatorisch beteiligte sich die FGK am Altstadtfest und der Rosenberger Kirchweih. Vereinsheimfest, Weihnachtsfeier, Frühlingsfest, Gardezusammenkünfte, Annaberg und der Ehrensenatorentreff seien fest gebuchte Termine im FGK-Veranstaltungskalender, so Christian Kellner.

Vorschau: Im Kalender stehen für die Knappnesianer Frühlingsfest, Altstadtfest, Gardetreffen, Anna-Berg-Fest, Campingwochenende, Vereinsfahrt und Rosenberger Kirchweih sowie im November ein Empfang im Rathaus und das Treffen der Ehrensenatoren.

Bereits in das Jahr 2016 reichen die Planungen für die nächste Faschingssession mit Stadt- und Inthronisationsball, Fahrt nach Eschweiler, Prunksitzung, Rosenmontagsparty und Faschingskehraus, den Fischzug und die nächste Mitgliederversammlung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.