Handball Bayernliga: HC Sulzbach setzt auf seine Fans beim Spiel gegen den Favoriten aus ...
Gleich zwei Wunder auf einmal

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
10.01.2015
0
0
Am Samstag, 10. Januar, um 18.30 Uhr startet der HC Sulzbach in die Rückrunde der Handball-Bayernliga, die hoch interessant zu werden verspricht. Gegner beim Heimspiel der Krizek-Truppe in der Krötenseehalle ist der Tabellenvierte aus Erlangen, der zusammen mit einigen wenigen anderen Teams das gesicherte Mittelfeld der Liga bildet.

An der Tabellenspitze haben die beiden überragenden Mannschaften aus Waldbüttelbrunn und Auerbach schon sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger und werden mit ziemlicher Sicherheit die Meisterschaft unter sich ausmachen. Vom Dritten aus Bayreuth bis zum Achten, der Reserve des HSC Coburg scheinen die Vereine gesichert und können relativ locker in die Rückrunde gehen. Die nächsten Plätze belegen die TG Landshut und der HC Sulzbach, die schon etwas mehr Punkte zum Klassenerhalt benötigen, aber immerhin schon einige Zähler Vorsprung auf die akut gefährdeten Teams aus Anzing, Lohr, Ismaning und Friedberg haben.

Da sind vor allem Punkte gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte Gold wert und so eine Chance sehen die Herzogstädter an diesem Spieltag, auch wenn der Gegner aus Erlangen eigentlich klarer Favorit ist. Das Hinspiel verloren die Sulzbacher nach großem Kampf denkbar knapp mit 28:29. Damals bekamen sie nur den 23-jährigen "Routinier" der jungen Bundesliga-Reserve, Thomas Halota, nicht in den Griff, sonst hätte es auch durchaus einen Auftakterfolg geben können.

Inzwischen haben sich aber auch einige anderen Akteure der Gäste einen klangvollen Namen erarbeitet. Allen voran Spielmacher Anton Pelka und Rechtsaußen Marvin Wunder, die die interne Torschützenliste der Uni-Städter anführen. Das Team von Trainer Roland Wunder wird also mit dem klaren Ziel nach Sulzbach kommen, die beiden nächsten Punkte einzufahren, denn in einer Bundesliga-Reserve ist die Motivation der jungen Talente natürlich immer hoch, denn der eine oder andere träumt sicher noch von einer Karriere in anderen Sphären.

Solche Gedanken haben die Gastgeber zwar nicht, aber das Team hat genügend Erfahrung im Abstiegskampf um zu wissen, dass die Punkte in eigener Halle einfacher zu holen sind und so werden die Krizek-Jungs alles geben, um eine Überraschung zu realisieren.

Da sich kein Spieler mit Verletzungen herum schlägt, kann der Trainer auf seine Wunschaufstellung hoffen. Der Wunsch der ganzen Mannschaft ist es, das die Fans der Herzogstädter die Krötenseehalle wieder zu einer Festung machen.

HC Sulzbach: Lotter, Heimpel, Björn Kreyßig, Krizek, Laugner, Forster Marco, Smolik, Toni Kreyßig, Funke, Luber, Klee, Forster Kristian, Brockstedt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.