Handball Bayernliga: Jiri Smolik beschert HC Sulzbach ein 26:26 beim TSV Lohr - Luxemburger ...
Ein Freiwurf in letzter Sekunde

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
29.09.2014
1
0
Überglücklich feierten die Sulzbacher Bayernliga-Handballer am Samstagabend den Punktgewinn beim 26:26-Remis in Lohr. Waren die Herzogstädter doch kurz vor Schluss mit drei Toren im Rückstand, aber ein entfesselter Jiri Smolik krönte die gute Mannschaftsleistung mit einem Treffer in der letzten Sekunde.

Damit liegen die Sulzbacher mit 3:3-Punkten weiter gut im Rennen, obwohl die Voraussetzungen in Oberfranken nicht optimal waren. Neben dem gesperrten Toni Kreyßig musste auch noch Marek Nachtman wegen einer Erkältung passen und so hatte Trainer Pavel Krizek nur noch neun Feldspieler zur Verfügung, was die Aufgabe bei den Lohrern, wo man noch nie punkten konnte, nicht leichter machte.

So dominierten die Hausherren die Anfangsphase. Die sehr gut besuchte Spessarttorhalle nötigte vor allem den jungen Herzogstädtern doch einigen Respekt ab und so führte der Gastgeber schnell mit 7:3. Der Mann, der das Spiel in den ersten 30 Minuten bestimmte, stand aufseiten der Lohrer: Der Luxemburger Nationalspieler Jannick Bardina war nicht zu halten und traf nach Belieben. Mitte der ersten Halbzeit kämpften sich die Gäste zwar etwas heran (9:7), doch zu viel Respekt und zu viele Fehler verhinderten in dieser Phase die Aufholjagd. Einzig der junge Patrick Klee wusste zu gefallen und erzielte ziemlich respektlos seine ersten drei Bayernligatore. Bis zur Pause erhöhten die Spessarter dann wieder das Tempo und führten, dank ihres Alleinunterhalters mit 16:10.

Eigentlich schon eine klare Angelegenheit für den Gastgeber, doch Trainer Krizek machte seine Jungs noch einmal heiß. Man wusste ja, dass auch die Lohrer einige angeschlagene Spieler in ihren Reihen hatten und so verlangte der Coach, dass man das Tempo noch einmal erhöhen sollte. Das sollte sich später auszahlen, denn nachdem in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit weiter sechs Tore Sicherheitsabstand zwischen den Teams waren (20:14), schonte der Trainer der Gastgeber seinen Superstar Bardina, der ebenfalls angeschlagen war, was sich für die Franken fatal auswirkte.

Die Gäste kamen jetzt immer besser ins Spiel, auch weil sie mit Daniel Heimpel wieder einen sicheren Rückhalt im Kasten hatten. Der Keeper ließ kaum noch Treffer zu und nach vorne kam man über den schnellen Außen Marco Forster und den wurfstarken Jiri Smolik zu sieben Toren, die den 21:21-Ausgleich bedeuteten. Doch dann hatten die Oberpfälzer noch einmal Pech, denn mit Patrick Klee und Benni Funke verletzten sich zwei weitere Rückraumschützen. Björn Kreyßig musste nun den Spielmacher geben, doch nach dem 26:23-Rückstand kurz vor Spielende schien das Spiel verloren.

Doch einer hatte noch nicht genug. Dreimal schlug Routinier Jiri Smolik noch zu und sein Freiwurf in der letzten Sekunde zum 26:26-Endstand, sicherten ihm den Dank der Mannschaft und den Sulzbacher Fans viel Grund zum Jubeln.

HC Sulzbach: Lotter, Heimpel (Tor); Smolik 12 (4), Laugner 3, Forster Marco 3, Klee 3, Funke 2, Björn Kreyßig 1, Forster Kristian 1, Luber 1, Krizek, Termer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.