HC Sulzbach besiegt zum Auftakt der Handball-Bayernliga den TuS Fürstenfeldbruck II mit 24:21
Katzenjammer bei den Jungpanthern

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
14.09.2015
2
0
Nichts wurde es für die angriffslustigen Jungpanther aus Fürstenfeldbruck mit dem erhofften Auftakterfolg in der Handball-Bayernliga. Der Gast HC Sulzbach war in einem zerfahrenen ersten Saisonspiel die reifere Mannschaft und siegte relativ sicher mit 24:21. Das Ergebnis hätte auch noch etwas höher ausfallen können, doch die Jungs von Trainer Pavel Krizek vergaben eine ganze Reihe von besten Chancen und so blieb die Partie bis zum Ende spannend.

Zu Beginn agierten die Raubkatzen aus Oberbayern besonders im Angriff etwas zahnlos und so stand es nach einer Viertelstunde 8:4 für den Gast, obwohl einige Herzogstädter ihr Visier noch nicht richtig justiert hatten. Aber die Abwehr stand sicher, mit einem überragenden Torhüter Daniel Heimpel im Rücken und dem umsichtigen Abwehrchef Benjamin Funke, der den nur als Trainer agierenden Pavel Krizek bestens vertrat.

Im Angriff überzeugte zu Beginn neben dem sicheren Torschützen Jiri Smolik vor allem Kreisläufer Linus Brockstedt. Zwei Tore machte er selbst, riss noch eine ganze Reihe von Strafwürfen und zeigte, dass er die Lücke von Daniel Laugner schließen kann. Dass es bis zur Halbzeit nicht gelang, den Vorsprung zu vergrößern, lag dann eben daran, dass die Gäste viel zu viel gegen in dieser Phase recht harmlose Hauskatzen liegen ließen. Trotzdem glaubte kaum einer der HC-Fans, dass die Partie bei einem Halbzeitstand von 13:9 für überlegene Sulzbacher noch einmal an Dramatik gewinnen würde. Doch nach der Pause zeigten die Gastgeber ihre Krallen. Die jetzt viel aggressivere Abwehr überraschte den Gast, der einige Minuten brauchte, um zu reagieren. Da hatten die Oberbayern schon den Anschlusstreffer zum 14:15 geworfen und die Krizek-Truppe wackelte gewaltig.

Dann war es wieder einmal der pfeilschnelle Marco Forster, der mit drei Gegenstößen sein Team aufweckte. Zwar kam der TuS noch einmal gefährlich nahe (14:18, 17:18), doch dann legten die Herzogstädter einen Gang zu und entschieden das Spiel spätestens beim Zwischenstand von 23:18. Hier glänzte im Angriff vor allem Florian Funke, während Daniel Heimpel im Tor alles fest im Griff hatte. Die Ergebniskosmetik der Gastgeber zum 24:21-Endstand interessierte nur noch am Rande. Die Herzogstädter feierten ihren Auswärtssieg, während in Fürstenfeldbruck der Katzenjammer groß war. Nächste Woche bedarf es aber einer deutlichen Steigerung, wenn es auswärts gegen den TSV Unterhaching geht. Helfen soll dabei eine größere Fankolonie. Infos zum Fanbus im Internet (www.handball-sulzbach.de).

HC Sulzbach: Tor: Lotter, Heimpel. Feld: Smolik (5/2), Marco Forster (5), Florian Funke (4), Toni Kreyßig (3), Kristian Forster (2), Brockstedt (2), Luber (2/1), Termer (1), Benjamin Funke, Meta, Rohrbach.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.