HC Sulzbach blamiert sich in der Handball-Bayernliga bei Aufsteiger TV Erlangen-Bruck
Harmlos, hilflos, leblos

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
25.10.2015
0
0
Das Ergebnis sagt eigentlich alles. Trotzdem ist die 23:39-Niederlage des HC Sulzbach in der Handball-Bayernliga bei Aufsteiger TV Erlangen-Bruck am Samstagabend unerklärlich. Das kaum zu lösende Rätsel lautet: Wie kann eine Mannschaft Woche für Woche ein völlig anderes Gesicht zeigen?

Der auch schon sehr schwachen Vorstellung in Landshut folgte ein Galaauftritt zu Hause gegen die DJK Rimpar und man dachte da schon an einen Ausrutscher, der mal passieren kann und schnell wieder korrigiert wurde. Doch dann lassen sich die Krizek-Jungs in Erlangen geradezu abschlachten und der Sulzbacher Handballfan kennt sich überhaupt nicht mehr aus.

Den Spielverlauf kann man sich eigentlich sparen, auch wenn die erste Hälfte noch in einigermaßen geregelten Bahnen verlief. 5:4 und 8:6 führte der Gastgeber, weil sich die Herzogstädter hier schon mit technischen Fehlern das Leben schwer machten. Auch der Halbzeitstand von 16:12 für den Aufsteiger, der mit viel mehr Leidenschaft kämpfte als die leblosen Oberpfälzer, hätte in den zweiten 30 Minuten noch korrigiert werden können. Aber was dann in der zweiten Hälfte geschah, spottet jeder Beschreibung. Außer Toni Kreyßig, der mehr oder weniger als Einzelkämpfer agierte, erreichte kein Sulzbacher auch nur annähernd Normalform. Rekordverdächtig waren nur die Anzahl der vergebenen Chancen und die übertretenen Würfe. Fast hätte man meinen können, dass die Gäste eine Schuhgröße zu hoch gewählt hätten.

Schnell war dann die Messe gelesen. 24:14, 30:20 und 39:23 waren die deprimierenden Zahlen an der Anzeigetafel, die dem Spielverlauf vollauf gerecht wurden. Die Herzogstädter schafften es in den 60 Minuten nicht einmal, auch nur einen Strafwurf zu bekommen. Auch ein Zeichen für die fehlende Motivation der Gäste.

Am kommenden Samstag, 31. Oktober, kommt der Vorjahreszweite aus Waldbüttelbrunn in die Krötenseehalle - da können und müssen die Krizek-Jungs zeigen, dass es auch anders geht. Sonst ist es vorbei mit der Ruhe in der Herzogstadt und es werden Konsequenzen gezogen.

HC Sulzbach:Tor:Lotter, Heimpel. Feld: Toni Kreyßig (11), Florian Funke (5), Smolik (3), Marco Forster (2), Luber (2), Termer, Benjamin Funke, Brockstedt, Kristian Forster, Meta, Krizek.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.