HC Sulzbach dreimal in Folge auswärts bei Topteams - Auftakt in Friedberg
Mut zur Sensation

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
28.11.2015
0
0
Drei Spiele bis zur Winterpause, alle drei auswärts, alle drei gegen schwere Gegner. "Was jetzt kommt, sind die Zugaben", sagt Christian Weiß, der Vorsitzende des Handball-Bayernligisten HC Sulzbach. Friedberg (2.), Coburg (1.) und Haunstetten (4.) sind die letzten Stationen der Sulzbacher in diesem Jahr. Mannschaften, die allesamt im ersten Tabellendrittel rangieren. Da kann einem schon etwas Angst und Bange werden.

Doch das möchte in der Herzogstadt niemand hören. Die Art und Weise des Erfolgs zuletzt gegen den TSV Allach, der trotz der personellen Situation am Ende doch noch recht sicher war, sollte genügend Motivation für die anstehenden Aufgaben sein. "Mut zur Sensation" ist das Motto der Sulzbacher Handballer in der sonst so ruhigen Adventszeit.

Am Samstag, 28. November, beginnt diese Mission beim TSV Friedberg, der als Tabellenzweiter und drei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Coburg noch alle Trümpfe in der eigenen Hand hat. Das Heimspiel gegen den Tabellenelften aus der Oberpfalz sollte für den Drittligaabsteiger dann auch nur eine Pflichtaufgabe sein, alles andere kann man sich bei den Schwaben nicht vorstellen. Die Partie beginnt um 20 Uhr in der Sporthalle des TSV (Hans-Böller-Straße 3). Die Friedberger konnten in der vergangenen Saison zwar den Abstieg aus der 3. Liga nicht verhindern, wollen dieses Malheur aber schnell vergessen machen. Zwar verließen einige Leistungsträger den Verein, um weiterhin höherklassig zu spielen, doch ein Großteil des Teams blieb zusammen. Prunkstück ist sicher die Rückraumachse mit Lukas Aigner, Michael Schnitzlein und Fabian Abstreiter, die viel Drittligaerfahrung und ebenso viel Torgefahr besitzt. Torjäger Abstreiter war zwar zuletzt wegen einer Verletzung nicht dabei, doch gegen den HCS soll er ins Team zurückkehren. Trotzdem reichte es vergangene Woche zu einem sicheren 31:28-Auswärtssieg in Fürstenfeldbruck, obwohl Trainer Manuel Vilchez-Moreno viel wechselte, um seine Stammsieben etwas zu schonen.

Klingt alles nicht so toll für die Gäste aus der Herzogstadt, doch es gibt auch Fakten, die etwas Mut machen. So leisteten sich die Schwaben einen Punktverlust gegen den Tabellenletzten TSV Allach, also sind die Friedberger auch nicht gegen alle Überraschungen gefeit. Darauf - und auf die zuletzt guten Leistungen seiner Jungs setzt HC-Trainer Pavel Krizek, der wohl weiter ohne seinen Torjäger Jiri Smolik auskommen muss. Vielleicht kehrt aber Florian Funke nach überstandener Krankheit zurück. Etwas mehr Durchschlagskraft im Rückraum täte der Mannschaft sicher gut, auch wenn die schnellen Spieler am Kreis, in der Mitte und auf Außen ganz gut den Weg zum Tor fanden.

HC Sulzbach: Tor: Lotter, Heimpel. Feld: Toni Kreyßig, Björn Kreyßig, Krizek, Marco Forster, Brockstedt, Florian Funke, Benjamin Funke, Luber, Kristian Forster.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.