HC Sulzbach erwartet ambitionierten HSC Coburg II
An Aufgabe wachsen

So groß wie das Tor: Zwei-Meter-Mann Max Lotter (Bild) und sein Kollege Daniel Heimpel sind derzeit in Top-Form. Die beiden Torhüter des HC Sulzbach stehen im Spiel gegen den HSC Coburg II besonders im Blickpunkt. Bild: Ziegler
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
10.10.2014
0
0
Zweites von drei aufeinanderfolgenden Heimspielen: Die Bayernliga-Handballer erwarten am Samstag, 11. Oktober (16.30 Uhr in der Krötenseehalle) die Zweitligareserve des HSC 2000 Coburg.

Die Oberfranken wollen es den Herzogstädtern nicht einfach machen, ihre weiße Weste in eigener Halle zu verteidigen. Durch die beiden bisherigen Heimsiege und dem Punkt in Lohr liegen die Oberpfälzer mit 5:3 Punkten sogar etwas vor den Gästen, die nach fulminanten Saisonstart zuletzt zwei Niederlagen gegen Bayreuth (27:37) und Waldbüttelbrunn (24:27) verdauen mussten und ihr selbstgestecktes, hohes Ziel erst einmal aus den Augen verloren haben. Waren die Coburger in den vergangenen Jahren immer ein direkter Konkurrent der Sulzbacher im Abstiegskampf, wollten sie diesmal eigentlich von Beginn an ganz oben mitspielen. Mit Jan Kästner, Haick Karapetjan und Nikola Franke integrierte man dafür drei Hochkaräter aus der Profitruppe und holte mit Konstantin Singwald gleich noch einen wurfgewaltigen Rückraumspieler aus Erlangen. Der ist aber nach einer Roten Karte im letzten Spiel gegen den HCS gesperrt. Trotzdem ist das Team von Trainer Zdenek Vanek Favorit in dieser Partie.

Keine leichte Aufgabe für die Truppe von HC-Coach Pavel Krizek und Co-Trainer Wolfgang Thom, die sich aber in den letzten Spielen recht erfolgreich schlug. Der 23:22-Erfolg gegen den TSV Ismaning war zwar nicht gerade eine Glanzleistung, doch wenn das Sprichwort stimmt, dass man an den Aufgaben wächst, darf man gegen die Startruppe aus Nordbayern eine deutliche Steigerung erwarten. Allerdings fehlt gegen die angriffsstarken Franken weiter Abwehrspieler Benjamin Funke (Schulterverletzung), doch ansonsten sind alle fit und so kann der Trainer auf die Erfolgstruppe der vergangenen Woche zurückgreifen.

Im Blickpunkt stehen dabei wohl vor allem die Torhüter Max Lotter und Daniel Heimpel, die sich zuletzt in guter Verfassung zeigten. Vorne reichte es zuletzt meist, wenn einer der Hauptangreifer einen Sahnetag erwischte. Gegen die Coburger wäre es aber angebracht, dass die Kreyßigs, Forsters, Smoliks, Laugners und Co. mal kollektiv ein überragendes Spiel abliefern. Dann hat man auch gegen den Favoriten gute Chancen.

HC Sulzbach: Tor: Lotter, Heimpel. Feld: Toni Kreyßig, Björn Kreyßig, Krizek, Laugner, Marco Forster, Termer, Smolik, Funke, Luber, Nachtman, Klee, Kristian Forster.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.