HC Sulzbach geht es in Friedberg fast zu locker an
Torhüter mit Traumtor

Sein Job ist es, Treffer zu verhindern. Aber Max Lotter kann auch anders: Der Zwei-Meter-Mann erzielte das letzte Tor des HC Sulzbach in dieser Saison - mit einem Wurf aus 40 Metern. Bild: Ziegler
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
03.05.2015
7
0
Die Sulzbacher Handballer beendeten die Bayernliga-Saison auf dem neunten Tabellenplatz. 24 Punkte musste die Mannschaft von Trainer Pavel Krizek dafür sammeln, ein Wert, der normalerweise dreimal für den Klassenerhalt reicht. Doch die besondere Konstellation mit vier Absteigern machte die Runde bis zum vorletzten Spieltag spannend. Erst die letzte Partie beim TSV Friedberg II konnte locker angegangen werden. Die Gäste gingen sie fast schon zu locker an, wie sich schnell herausstellte. Es bedurfte einer deutlichen Leistungssteigerung, ehe der 31:29-Sieg gegen den Tabellenletzten feststand.

Mit nur noch neun Feldspielern starteten die Sulzbacher die letzte Auswärtsfahrt und verschliefen die ersten 10 Minuten total. Der gefährliche Mix aus einem Gastgeber, der sich mit Würde aus der Bayernliga verabschieden wollte, und einem Gästeteam, dass die Partie nur noch als Pflichtaufgabe sah, bescherte den Friedbergern eine überraschende 5:1-Führung. Jetzt erst merkten die Herzogstädter, dass sie sich so richtig blamieren könnten und begannen mit dem Handballspielen. Beim Stand von 7:7 war der HCS wieder im Geschäft. Doch die jungen Friedberger spielten clever weiter. Zwar fehlten dem Team von Trainer Dieter Braun die Mittel aus dem Rückraum, fand jedoch den Weg zum Kreis sehr gut. Das lag aber auch daran, dass sich beide Teams nicht wehtun wollten und die Abwehrreihen nicht mit letzter Konsequenz arbeiteten. So reichte es nur zu einer knappen 13:12-Führung des HCS zur Pause.

Allerdings wurden die Leistungen der beiden Teams auch nach der Halbzeit nicht sehr viel besser. Nachdem sich Marco Forster am Finger verletzt hatte, wurde es auf der Ersatzbank immer lichter. Doch zum Glück überzeugten jetzt die Talente: Patrick Klee, Kristian Forster und Linus Brockstedt bedankten sich mit starken Leistungen für die viele Spielzeit, Brockstedt sogar auf ungewohnter Position auf Linksaußen. Mitte der zweiten Hälfte lag Sulzbach mit 26:23 vorne, doch die Friedberger kämpften sich wieder heran. Als es kurz vor Schluss 30:29 für die Gäste stand, setzten die Schwaben alles auf eine Karte und nahmen den Torhüter raus. Doch der letzte Wurf wurde von Max Lotter gehalten, der sich dann mit einem direkten Traumtor aus 40 Metern belohnte.

Danach war Schluss und die Sulzbacher hatten noch einmal Grund zumindest verhalten zu feiern. Die Höhepunkte der Saison hatten sie bereits in den Wochen davor gesetzt und so war Trainer Pavel Krizek hochzufrieden mit dem Abschneiden seiner Truppe in dieser superstarken Bayernliga.

HC Sulzbach: Tor: Lotter (1), Heimpel. Feld: Toni Kreyßig (5), Florian Funke (5), Krizek (5/2), Smolik (3), Brockstedt (3), Klee (3), Laugner (2), Kristian Forster (2), Marco Forster (2).
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.