HC Sulzbach quält sich zum 23:22-Sieg gegen Schlusslicht TSV Ismaning
Glanzlos glücklich

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
07.10.2014
0
0
Die gute Nachricht zuerst: Die Sulzbacher Handballer gewinnen inzwischen Spiele, die sie in den vergangenen Jahren noch in letzter Sekunde verloren haben. Der Begriff "Arbeitssieg" ist aber schon fast etwas geschmeichelt, denn der 23:22-Erfolg gegen den Tabellenletzten TSV Ismaning stand lange auf des Messers Schneide.

Dabei machte sich die Krizek-Truppe das Leben selbst schwerer als es hätte sein müssen. Erfreulich ist der Blick auf die Tabelle trotzdem, denn der HCS ist mit 5:3 Zählern aus den ersten vier Spielen Tabellenfünfter. Eigentlich hätten die Gastgeber dieses Spiel schon nach wenigen Minuten entscheiden müssen, doch wurden vier hundertprozentige Chancen verworfen. So stand es nur 4:0 statt 8:0, was vor allem am starken Gästetorhüter Joachim Murgg lag. Doch auch Sulzbachs Schlussmann stand dem in nichts nach. Der junge Max Lotter vernagelte seinen Kasten und war Garant für die klare Führung der Herzogstädter nach 15 Minuten (7:2). Dabei genügten nur der Torhüter und Rechtsaußen Marco Forster in der ersten Hälfte gehobenen Bayernligaansprüchen. Mit neun Toren war er dann auch der beste Werfer seiner Mannschaft, die sich zum Ende der ersten Hälfte immer schwerer tat und so mit einem trügerischen 12:9 in die Pause ging.

Die Gäste schafften es mit sehr langen Angriffen, die Oberpfälzer Abwehrspieler ungeduldig werden zu lassen und warfen dann ihre Tore, wenn die Gastgeber schon mental wieder im Gegenzug waren. Daran änderte sich auch im zweiten Durchgang zunächst nur wenig. Zwar hielt der HCS die Ismaninger weitere zehn Minuten lang auf Abstand (16:13, 18:14), doch ein richtiger Spielfluss kam nicht auf. Außer Marco Forster beteiligte sich nur noch Marek Nachtman mit dem nötigen Elan am Angriffsspiel. Der Tscheche wächst so langsam in die Spielmacherrolle hinein und strahlt schon wesentlich mehr Torgefahr aus, als noch in den ersten Spielen. Trotzdem quälten sich die Sulzbacher durch die Partie. Als diese Mitte der zweiten Hälfte einige Strafzeiten absitzen mussten, witterte der Tabellenletzte Morgenluft. Die "Isis" merkten, dass eine Überraschung möglich war und schafften beim 20:19 den Anschluss. Nun wurde es zumindest noch so richtig spannend und die Fans, die zuvor verdächtig ruhig waren, kamen noch einmal ins Schwitzen. Doch mit zwei Toren der Routiniers Smolik und Toni Kreyßig retteten sich die Gastgeber über die Zeit. Der letzte Gegentreffer zum Endstand von 23:22 fiel erst fünf Sekunden vor Spielende.

HC Sulzbach:Tor: Lotter, Heimpel. Feld: Marco Forster (9), Nachtman (4), Smolik (3/1), Laugner (2), Toni Kreyßig (2), Björn Kreyßig (2/1), Termer (1), Luber, Krizek, Kristian Forster, Klee.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.