HC Sulzbach schießt Rimpar II aus der Halle
Dankbarer Gegner

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
19.10.2015
0
0
Wiedergutmachung wurde nach dem Landshut-Spiel von den Sulzbacher Handballern erwartet und die Krizek-Truppe hat geliefert. Die SG DJK Rimpar II hatte keine Chance und wurde klar mit 30:21 nach Hause geschickt. Damit stehen die Herzogstädter nach fünf Spieltagen in der Bayernliga mit 6:4 Punkten viel besser da als befürchtet und haben mit dem ersten Heimsieg auch die Fans wieder voll auf ihrer Seite.

Die Rimparer "Jungwölfe" waren der dankbarste Gegner für diese Mission, denn die Bundesligareserve entwickelt sich so langsam zum Lieblingsgegner der Sulzbacher. In den drei Partien seit dem Aufstieg der Unterfranken in die Bayernliga hieß der Gewinner immer HC Sulzbach. Auch am Samstag war schnell geklärt, wer der Herr im Hause war.

Vor allem die Abwehr hatte sich die Kritik zu Herzen genommen und war von den Gästen zu Beginn des Spieles nicht zu knacken. Mit dem zuletzt verletzten Benjamin Funke war der Organisator der Defensive zurück, und da Torhüter Max Lotter einen Sahnetag erwischte, wurde hier der Grundstein für den auch in dieser Höhe verdienten Sieg gelegt.

Im Angriff glänzte zunächst Jiri Smolik, dem bis zum 7:2-Zwischenstand fast alles gelang. Wie komfortabel die Situation inzwischen auf der Halblinken Position der Sulzbacher ist, zeigte sich als Smolik Pause machte und Florian Funke seinen Part übernahm. Der warf mal eben vier Tore in Folge und obwohl die Gäste inzwischen etwas stärker geworden waren, hielt der deutliche Vorsprung bis zum Pausenstand von 13:9. Nach der Pause schien es zunächst ein Spaziergang zu werden, denn ein konzentrierter Auftakt bescherte eine klare 18:12-Führung. Doch dann schlich sich etwas der Schlendrian ins Spiel der Gastgeber ein, und die Franken kämpften sich heran. Beim 19:17 drohte die Partie sogar noch zu kippen, doch nun wurde Max Lotter zum Matchwinner, als er einen Siebenmeter entschärfte und so den Auftakt zur Schlussoffensive einläutete.

Der junge Spielmacher Daniel Luber hatte nun wieder alles im Griff und jetzt gelangen auch die schnellen Treffer im Gegenstoß oder vom Kreis, wo Linus Brockstedt ein tolles Spiel machte. Am Ende war der 30:21-Erfolg sehr deutlich, doch er spiegelte die Leistungen der beiden Teams exakt wieder.

HC Sulzbach: Lotter, Heimpel (Tor); Smolik 8 (2), Luber 5 (2), Florian Funke 4, Toni Kreyßig 3, Björn Kreyßig 3, Marco Forster 3, Brockstedt 2, Termer 1, Meta 1, Benjamin Funke, Kristian Forster, Krizek.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.