HC Sulzbach setzt gegen Waldbüttelbrunn auf Publikum
Krötensee-Wunder

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
07.03.2015
0
0
Das Spiel heißt Einer aus Sieben und hat nichts mit einem gemütlichen Gesellschaftsspiel zu tun, sondern beschreibt den spannenden Kampf um den 11. Tabellenplatz der Handball-Bayernliga, der von den Vereinen so unbeliebt ist. Während der direkte Abstieg und die Meisterschaft ja längst entschieden sind, bleibt das Gerangel im Mittelfeld das Salz in der Suppe der Liga.

Nach der zwar erwarteten, aber doch in der Höhe etwas bedenklichen Niederlage in Bayreuth benötigt der HC Sulzbach dringend ein paar Punkte, doch der Gegner am Samstag, 7. März, um 18.30 Uhr in der Krötenseehalle ist dafür so gar nicht prädestiniert. Zu Gast ist die DJK Waldbüttelbrunn, die sich bis vor drei Wochen ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem SV Auerbach um die Meisterschaft geliefert hat. Nach der Heimniederlage gegen Bayreuth und dem ebenfalls verlorenen Endspiel in Auerbach mussten die Unterfranken abreißen lassen und liegen nun vier Zähler hinter dem Tabellenführer.

Auch wenn die Luft vielleicht etwas raus ist aus der Mannschaft, sollte die Klasse der "Sumpfler" im Normalfall genügen gegen den Gastgeber aus der Herzogstadt, denn die Gäste verfügen über einen ausgeglichenen und breiten Kader, der dem HCS schon im Hinspiel nach ordentlicher erster Halbzeit das Genick gebrochen hatte. Auffälligster Akteur im Team von Trainer Karoly Kovacs ist dabei der ungarische Torhüter Matjas Varga, der den Hauptanteil daran hat, dass sich die Unterfranken mit der besten Abwehr der Liga schmücken dürfen.

Davon waren die Gastgeber aus der Oberpfalz in der letzten Partie meilenweit entfernt. Doch auch nach der Pleite von Bayreuth gibt es noch Hoffnung im Sulzbacher Lager, denn besonders in eigener Halle sind die Jungs von Trainer Pavel Krizek meist ein paar Klassen besser als in fremden Hallen. Darauf baut auch der Coach, der seinen Akteuren das nötige Selbstvertrauen wieder zurück geben wollte. Auch wenn die Gewinnchancen am Samstag wohl eher gering sind, müssen die Jungs versuchen, mit einer positiven Stimmung aus der Partie zu gehen. Dazu reicht notfalls auch eine beherzte Leistung gegen den hohen Favoriten.

Die entscheidenden Spiele gegen Teams auf Augenhöhe kommen erst in den nächsten Wochen und da muss man vor allem physisch in einer Topverfassung sein. Die treuen Fans können dabei mithelfen, denn mit solcher Unterstützung spielt es sich dann doch etwas einfacher und dann dürfen Mannschaften und Zuschauer auch auf eines dieser "Krötensee-Wunder" hoffen, die es schon öfter mal gab.

HC Sulzbach: Tor: Lotter, Heimpel. Feld: Björn Kreyßig, Toni Kreyßig, Krizek, Laugner, Marco Forster, Brockstedt, Smolik, Luber, Benjamin Funke, Florian Funke, Klee, Kristian Forster.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.