HC Sulzbach will mit Sieg gegen Rimpar Klassenerhalt in der Bayernliga sichern
Nicht bis zuletzt zittern

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
10.04.2015
0
0
Vier Spieltage hat die Handball-Bayernliga in dieser Saison noch zu bieten und das Gewirr um den noch vakanten vierten Abstiegsplatz hat sich immer noch nicht gelöst. Umso wichtiger sind für den HC Sulzbach jetzt die Spiele gegen einen direkten Konkurrenten aus dem gefährdeten Mittelfeld und genau so eine Partie findet am Samstag, 11. April, ab 18.30 Uhr in der Krötenseehalle statt.

Der Gast, die SG DJK Rimpar II, liegt zwar als Tabellensechster drei Plätze aber auch nur zwei Punkte vor den Herzogstädtern und wäre mit einem Erfolg wohl aller Sorgen entledigt. Den gleichen Plan haben aber auch die Hausherren, die bei einem Sieg ebenfalls einen gewaltigen Schritt zur Rettung machen könnten. Die Partie der Zweitligareserve gegen die Oberpfälzer muss man wohl als völlig offen bezeichnen. Beide Teams zeigten recht unterschiedliche Leistungen im Saisonverlauf. Auch die 20:23-Niederlage der Gäste gegen den HCS im Hinspiel ist längst Geschichte.

Das Gefährliche an den Unterfranken ist aber nicht nur die Unberechenbarkeit ihrer Tagesform, sondern auch die Ausgeglichenheit ihrer Mannschaft. Zwar gelten die beiden Routiniers Mike Wagenbrenner und Matjaz Krze als Chefs des Teams vom Trainergespann Andreas Thomas und Janko Skrbic, doch ansonsten sind die Gäste auch ohne einen Toptorjäger brandgefährlich und deshalb umso unbequemer zu spielen. Hilfe aus der Zweitligamannschaft können sich die Jungwölfe nicht holen, da die Erste zeitgleich antreten muss.

Diese Tatsache und der in Sulzbach immer mitentscheidende Heimvorteil lassen die Krizek-Truppe auf einen Heimsieg hoffen. Auch die Topform der Torjäger Jiri Smolik, Toni Kreyßig und Marco Forster lassen hoffen, aber entscheidend wird wohl wieder einmal die Defensive um die starken Sulzbacher Keeper sein. Sollte Björn Kreyßig beruflich endlich einmal wieder zur Verfügung stehen, kann der Coach auf seinen kompletten Wunschkader bauen. Ein Erfolg am Samstag könnte die Situation im Kampf um den Klassenerhalt doch sehr entspannen, bedenkt man, dass danach mit dem Auswärtsspiel in Unterhaching und dem Oberpfalzderby gegen den designierten Meister aus Auerbach schwere Aufgaben auf die Gastgeber warten.

Ein Zitterspiel am letzten Spieltag in Friedberg will hier keiner, deshalb sollten die Mannschaft und die Fans noch einmal alles geben.

HC Sulzbach: Lotter, Heimpel (Tor) Björn Kreyßig, Toni Kreyßig, Krizek, Laugner, Marco Forster, Smolik, Luber, Klee, Kristian Forster, Benjamin Funke, Florian Funke, Brockstedt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.