Imker-Kreisverband diskutiert über seine fünf derzeit laufenden Schulprojekte
Wenn Bienen online fliegen

Zusammen mit Betreuern und Leitern erörterten Vertreter des Imker-Kreisverbandes die Fördermöglichkeiten für die derzeit laufenden fünf Schulprojekte "Wahlfach Nachwuchs-Imkerei". Bild: hfz
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
13.03.2015
0
0
Der Probeimkertag des Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg konzentrierte sich schwerpunktmäßig beim Imkerverein Illschwang-Birgland auf einen Informationsabend für Betreuer und Pädagogen von Schulprojekten. Fünf derartige Aktionen laufen derzeit. Als jüngstes Projekt ist ein P-Seminar der Q11 vom Amberger Erasmus-Gymnasium hinzugekommen.

Ziel des Probeimkertages des Kreisverbandes war, zusammen mit dem im Landesverband für den Nachwuchs zuständigen Obmann Alexander Titz, und Schulprojekt-Leitern sowie -betreuern auf das aktuelle Förderprogramm des Landwirtschaftsministeriums hinzuweisen. "Die Imker brauchen Nachwuchs", wird Titz nicht müde, für seine Sache zu werben. Deshalb liege nahe, bereits Schulkinder und Jugendliche an die Bienenhaltung heranzuführen und sie für die Imkerei zu begeistern. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, verhallen derartige Appelle offenbar nicht. 2014 wurden 101 Schulen, die Nachwuchsimkerei als Wahlfach angeboten haben, landesweit gefördert. Die zur Verfügung gestellten Fördermittel von fast 30 000 Euro haben sich vor diesem Hintergrund innerhalb von sieben Jahren vervierfacht.

Auch der Kreisverband wirbt nachhaltig für dieses Nachwuchskonzept. Bei dem Informationsabend wurde zudem das neue Schulprojekt der Uni Würzburg, HoneyBee Online Studies (HOBOS), vorgestellt. Es ermöglicht Schulklassen, per Internet in einen Bienenstock vorzudringen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.