In der Ruhe liegt die Kraft

Benjamin Termer (links) und seine Mannschaftskollegen haben keine allzu guten Erinnerungen an die Duelle mit HaSpo Bayreuth (rechts Michael Neumaier). Das Heimspiel verlor der HC Sulzbach mit 25:26, in Oberfranken gab es eine heftige 18:39-Schlappe. Trotzdem: Den Heimspielauftakt will sich die Truppe von HC-Trainer Pavel Krizek vom Nachbarn nicht vermiesen lassen. Bild: Ziegler
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
24.09.2015
15
0

Die zwei Auswärtssiege zu Saisonbeginn machen beim HC Sulzbach richtig Lust auf das erste Heimspiel. Auch wenn der Gegner nicht unbedingt garantiert, dass die Erfolgsserie weitergeht.

Zu Gast bei den Bayernliga-Handballern des HC Sulzbach ist am Samstag, 26. September, um 18.30 Uhr in der Krötenseehalle HaSpo Bayreuth, in der vergangenen Saison Tabellendritter und beste Mannschaft der Rückrunde. Da überraschte es dann doch etwas, dass sich die Bayreuther am ersten Spieltag gleich eine 20:21-Niederlage bei der Reserve des HC Erlangen einfingen.

Doch die Rehabilitation gelang schnell: Der TuS Fürstenfeldbruck II wurde klar mit 34:22 besiegt und so starteten die Oberfranken halt eine Woche später ihre Mission, bei der doch der eine oder andere zarte Aufstiegsträume hat. Angesichts des auch schon schwächelnden Topfavoriten aus Waldbüttelbrunn, der überraschend beim TSV Friedberg verlor, sicher keine "Mission Impossible".

Die Bayreuther Talente um Marius Hümpfer und Michael Neumaier sind nun im besten Handballalter und werden sicher ein Wort in der Spitzengruppe der Bayernliga mitreden. Doch dazu müssen sie erst einmal die Hürde in der Oberpfalz nehmen, die Dank der Starterfolge der Krizek-Truppe an Höhe gewonnen hat.

Zwar erinnert man sich in der Herzogstadt nur ungern an die Partien gegen Bayreuth in der vergangenen Saison, als man zuhause denkbar knapp und in Franken hoch verlor, doch die Truppe um Spielführer Marco Forster hat nach dem überzeugenden Auftritt in Unterhaching deutlich an Profil gewonnen und will sich den Heimspielauftakt von den Nachbarn nicht vermiesen lassen.

Dabei heißt es cool bleiben und so wie in Haching in aller Ruhe die gewohnten Spielabläufe durchziehen. Bei der derzeitigen Durchschlagskraft der Sulzbacher Rückraumschützen ist dies meist ein Weg zum Erfolg. In der Ruhe liegt also die Kraft und wenn man sich das wilde Tempospiel der Gäste aus Bayreuth nicht aufzwingen lässt, hat der HCS sicher gute Chancen, den Traumstart in die neue Saison noch etwas zu verlängern.

HC Sulzbach: Tor: Lotter, Heimpel. Feld: T. Kreyßig, B. Kreyßig, Krizek, M. Forster, Brockstedt, Smolik, F. Funke, B. Funke, Luber, K. Forster, Meta, Rohrbach, Termer.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.