In die nächste Runde

Bester Torschütze der JSG Amberg-Sulzbach war Jakob Stiegler (am Ball) mit 20 Treffern. Bild: hfz
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
24.04.2015
1
0

In tempo- und torreichen Partien setzen sich die C-Jugend-Handballer der JSG Amberg/Sulzbach auf Platz 2 der ersten Qualifikationsrunde zur Landesligasaison 2015/16. Nur Turniersieger Tuspo Nürnberg ist besser.

Dabei besiegte die JSG die Mannschaften des MTV Stadeln und den Drittliga-Nachwuchs des HSC Bad Neustadt.

Schon die erste Partie gegen den MTV Stadeln war richtungsweisend und an Dramatik kaum zu überbieten. Die Mannen von Hans-Jürgen Kästl und Stefan Sehnke starten fulminant in die Partie. In einer auf beiden Seiten mit offenem Visier geführten ersten Halbzeit konnten sich die Amberg/Sulzbacher Tor um Tor von den Mittelfranken absetzen und gingen mit 14:11 in die Pause. Wer aber glaubte, der MTV ließ sich abschütteln, hatte sich getäuscht. Mit noch mehr Aggressivität in der Deckung erkämpften sie sich immer wieder den Ball und glichen zum 15:15 aus. Dann waren wieder die Hausherren an der Reihe und hatten die Nase bis kurz vor Ende der Partie vorne. Beim Stand von 20:19 hatte Jakob Stiegler die Entscheidung in der Hand, doch der Gästekeeper konnte seinen Wurf parieren. Im Gegenzug gelang Stadeln der Ausgleich und es waren nur noch wenige Sekunden zu spielen. Die JSG drängte aufs Tor und wurde durch ein Foul gebremst, als die Schlusssirene ertönte - Freiwurf knapp an der Neunmeter-Linie. Adrian Falk hämmerte den Ball durch die Mauer der MTV-Spieler ins Tor zum viel umjubelten 21:20-Endstand.

Zuversichtlich ging man nun ins zweite Match gegen den im Vorfeld hoch gehandelten HSC Bad Neustadt. In der ersten Hälfte ging es relativ überschaulich zu (6:4). Die Pausenansprache der Trainer zeigte dann aber Wirkung. Mit mehr Spielwitz gelang ein sehenswertes Tor nach dem anderen und die Fans staunten nicht schlecht, als plötzlich die Hausherren mit sechs Toren führten. Auch in der Abwehr hatte man nun alles im Griff und wenn einmal ein Ball aufs Tor kam, stand Paul Schiller im Tor seinen Mann. Am Ende gewann die JSG verdient mit 18:8 und hatten bereits jetzt das Ticket für die nächste Runde in der Tasche.

Im letzten Spiel des Tages ging es nun um den Turniersieg. Die bis dahin sehr souveräne Tuspo aus Nürnberg war der Gegner. Ab dem 6:6 legte der Nürnberger Clemens Erle los. Der an diesem Tag wohl athletischste Spieler tankte sich immer wieder durch die Abwehr der Gastgeber und knallte den Ball kompromisslos aufs und insgesamt 15 mal ins Tor zum 25:20-Erfolg der Tuspo.

JSG Amberg/Sulzbach: Tor: Elias Lay, Paul Schiller; Feld: Jakob Stiegler (20/6), Christoph Eimer (12/1), Adrian Falk, Pascal Sommer (je 8), Simon Sehnke (4), Fabian Kammerl (3), Luca Eichenmüller, Andrej Dirksen (je 2).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.