Inmitten seines Lebenswerks

Er lacht wieder: Altlandrat Dr. Hans Wagner feiert nach einem Schlaganfall im vergangenen Jahr am Sonntag im Haus seiner Tochter im Landkreis München seinen 80. Geburtstag. Bild: Huber
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
13.03.2015
13
0

Früher war er Landkreis-Vater, jetzt ist er Familien-Patron: Seinen 80. Geburtstag feiert Altlandrat Dr. Hans Wagner im Kreise seiner Liebsten - mit dem schönsten Geschenk, das man sich nur vorstellen kann.

Neun Mal schon ist Altlandrat Dr. Hans Wagner Opa. Und der zehnte Enkel ist bereits unterwegs. "Wir freuen uns unheimlich", sagt er am Telefon, während sich im Hintergrund die erst im November geborenen Zwillinge bemerkbar machen. "Dass ich das erleben darf, ist das Schönste überhaupt." Am Sonntag feiert der CSU-Politiker im Kreise seiner Familie 80. Geburtstag. Nicht in Amberg, sondern im Haus seiner Tochter im Landkreis München.

Unerwartete Zäsur

Wagner kann sich jetzt wieder des Lebens freuen. "Ich habe mich zurückgekämpft", erklärt er stolz. Im August vergangenen Jahres sah alles noch ganz anders aus. Damals unterzog er sich einer Herz-Operation. Während des Routine-Eingriffs mussten die Ärzte plötzlich um sein Leben kämpfen. Wagner erlitt einen Schlaganfall. Als er aus der Narkose aufwachte, konnte er nicht mehr gehen. "Das war schon der Hammer", blickt er auf diese unerwartete Zäsur zurück und versichert im selben Atemzug, dass er nach einer erfolgreichen Reha auf dem Weg sei, "wieder Fuß zu fassen".

Von Herzen kommende Wünsche aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach werden ihn dabei begleiten. Acht Jahre lang, von 1970 bis 1978, vertrat der gebürtige Schnaittenbacher die Region im bayerischen Landtag. 24 Jahre lang (1978 bis 2002) stand Wagner an der Spitze der Kreisverwaltung. Dabei war der CSU-Mann in erster Linie nie Verwalter, sondern vielmehr Gestalter: Nach dem Konkurs der Maxhütte in Sulzbach-Rosenberg kämpfte er für einen Ausgleich. Das Industriegebiet Unterschwaig zeugt davon. In seine Amtszeit fiel die Ansiedlung der Bereitschaftspolizei in Sulzbach-Rosenberg. Und dass die Krankenhäuser St. Anna in Sulzbach und St. Johannes in Auerbach heute noch existieren, geht ebenso auf Wagners Rechnung. Unter seiner Regie fusionierten 1994 die Sparkassen in Stadt und Landkreis. Er war auch treibende Kraft, als es darum ging, das Kurfürstliche Schloss samt Zeughaus in Amberg als politische und kulturelle Schaltzentrale der Region zu etablieren.

Mit seinem leidenschaftlichen Einsatz für das Projekt Moses - die Ermöglichung anonymer Geburten im Krankenhaus - betrat Wagner juristisches Neuland und sorgte damit bundesweit für Schlagzeilen. Sein Wirken wurde mehrfach ausgezeichnet: unter anderem mit dem Bayerischen Verdienstorden und dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse. Für seine Bemühungen um die Völkerverständigung ehrte ihn der schottische Partner-Landkreis Argyll & Bute mit dem höchsten Orden, den er zu vergeben hat.

"Das ist ein Traum"

Wenn Dr. Hans Wagner am Sonntag auf sein Lebenswerk zurückschaut, hat er die im Blick, die er bei allem politischen Ringen niemals aus den Augen gelassen hat: seine Frau und seine Kinder. "Das ist ein Traum", sagt er inmitten seiner Enkel. Einen großen Empfang wird es diesmal nicht geben. Wer dem Jubilar gratulieren will, kann sich an das Landratsamt wenden. Das Büro von Landrat Richard Reisinger hat sich bereiterklärt, Post und Geschenke weiterzuleiten. Reisinger gratuliert am Sonntag auch persönlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.