Junge Union weist auf von außen einsehbare sanitäre Anlagen und fehlende Schließanlage im ...
"Noch Schwachstellen zu beheben"

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
13.06.2015
2
0
Für Befremden sorgen bei der Jungen Union die Umstände der Öffnung des Waldbads. "Es ist schon interessant, dass alles Positive ausschließlich von unserem Bürgermeister mit einem Lächeln aus der Zeitung präsentiert wird und negative Aspekte von der Verwaltung und vom Stadtrat ausgelöffelt werden dürfen", wird Stadtrat Florian Bart in der Pressemitteilung über eine JU-Vorstandssitzung zitiert.

Im Waldbad seien noch zahlreiche Schwachstellen zu beheben. Dazu zählte Bart die von außen einsehbaren sanitären Anlagen oder die fehlende elektrische Schließanlage. Diese Themen würden den Stadträten und der Verwaltung überlassen. "Mit dieser Art Schönwetter-Politik des Bürgermeisters kann ich nichts anfangen", äußerte sich Bart. Die Vorsitzende der Frauen-Union, Nicole Selendt, fügte hinzu: "Entgegen der Widerstände der SPD haben wir uns seit Jahren für neue Baugebiete und neue Gewerbeflächen ausgesprochen. Mittlerweile sind die Baugebiete ausgewiesen und die Gewerbeflächen zumindest anteilig auf den Weg gebracht", erklärte Selendt.

Außerdem habe die Junge Union Bewegung in die überfällige Neukonzeption des städtischen Jugendtreffs Hängematte gebracht. "Es waren die Stadtratsmitglieder aus unserer Gruppe, die den Antrag auf Verlegung in die Innenstadt und Umstrukturierung zu einem Jugendcafé gestellt haben", unterstrich der stellvertretende Vorsitzende der Jungen Union, Jonas Riermeier.

JU-Stellvertreter Matthias Koob wies auf die unbeschränkte Öffnung des Schlackenbergs für die Bürger an den Samstagen, 13. und 27. Juni, jeweils von 9 bis 17 Uhr, hin. Dies gehe auf einen Antrag von Stadtrat Dr. Patrick Fröhlich zurück. Je nachdem, wie viel Anklang dies finde, werde es solche Tage regelmäßig geben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.