Keine Parklücke mehr zu eng

Siegerehrung mit (von links) ASC-Vorsitzendem Hans Bohmann, Martin Meyer, Brigitte Meyer, Bertram Lukesch, Turniersieger Willi Däschlein und Walter Birkel. Bilder: gf (2)
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
07.05.2015
4
0

Motorsport für jedermann hat sich der Automobil-Sport-Club Sulzbach-Rosenberg im NAVC (ASC) auf die Fahnen geschrieben. Und wer damit sein fahrerisches Können auch noch für den Straßenverkehr aufbessern will, sollte ein Geschicklichkeitsturnier beim ASC absolvieren.

Tempo hat nicht Priorität bei einem Geschicklichkeitsturnier, vielmehr gilt es, die dem alltäglichen Straßenverkehr nachgestellten Aufgaben zu meistern. Vor- und rückwärts oder gar seitlich rückwärts einparken muss jeder Autofahrer beherrschen. Weiter ist hier exakte Fahrzeugbeherrschung gefragt, wenn rückwärts in die Spurgasse oder durch die Slalomstangen manövriert werden muss. Die Turnierordnung des NAVC schreibt für jedes Fahrzeug die genaue Einstellung der Hindernisse vor, um nicht einen Smart gegenüber einem SUV zu bevorteilen.

Jeden Tag stehen Autofahrer vor dem Problem, dass die Parklücke zu eng ist oder ungünstig geparkte Fahrzeuge nur eine enge Spurgasse offen lassen. Das Geschicklichkeitsturnier stellt diese Situationen nach, hat aber den Vorteil, dass kein Blechschaden entsteht, wenn Holzgatter oder Slalomstangen angefahren werden - und Fehlerpunkte gibt es garantiert keine in Flensburg.

Vom Start aus mussten die Teilnehmer abschätzen, ob ihr Fahrzeug durch zwei Stangen passt, die in einigen Metern Entfernung aufgestellt waren, dann durch die Slalomstangen, vorwärts in ein Viereck rein, wenden und wieder raus, das Gleiche noch einmal mit rückwärts rein, wenden und wieder raus. Vorwärts einparken, rückwärts an das Gatter und schließlich seitlich rückwärts einparken, ohne den Bordstein zu berühren, aber nicht weniger als zehn Zentimeter Abstand halten.

Nur zwei Starter, Willi Däschlein und Erwin Herrmann (MSC Altmühltal), schafften den Parcours fehlerfrei, so dass die Zeit von 3:27.07 Minuten für Däschlein den Sieg brachte, 30 Sekunden langsamer war Herrmann. Dritter wurde der ASC-Turnierspezialist Walter Birkel, der sich 0,5 Fehlerpunkte eingehandelt hatte.

Ergebnisse: 1. Willi Däschlein, 2. Erwin Herrmann (beide MSC Altmühltal), 3. Walter Birkel, 4. Bertram Lukesch (beide ASC Sulzbach-Rosenberg), 5. Martin Meyer, 6. und Damenpreis Brigitte Meyer (beide ASC Ansbach).

Weitere ASC-Fahrer: 8. Roland Müller, 9. Johann Göppl, 16.Walter Franz, 17. Lukas Renner und 19 Fabian Meyer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.