Kindergeburtstage im Kommen

Gestärkt durch das einstimmige Votum der Mitglieder, geht der neue Vorstand des Schulmuseum-Trägervereins ans Werk - von links Ingrid Kurz, Kassier Hermann Deichler, 3. Vorsitzender Landrat Richard Reisinger, Stefan Schunk, Georg Schmid, Museumsleiter Herbert Übelacker, Hubert Haberberger, Schriftführer Sepp Lösch und 2. Vorsitzender Bürgermeister Michael Göth. Bild: rlö
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
04.08.2015
37
0

Zehn Prozent mehr Besucher im Ersten Bayerischen Schulmuseum im Vergleich zum Vorjahr: Hinter dieser erfreulichen Zahl vermutet Museumsleiter Herbert Übelacker mehrere Gründe.

(rlö) Sowohl der Träger- als auch der Förderverein hatten ihre Mitglieder zur Jahresversammlung gerufen. Sie hörten von geordneten Finanzen. Neben den Eintrittsgeldern finanziert sich das Schulmuseum in erster Linie aus laufenden Zuschüssen der Stadt und des Landkreises sowie aus Sponsorengeldern. Der einstimmig verabschiedete Etatentwurf für 2015 sieht Einnahmen von 86 839 Euro und Ausgaben von 50 990 Euro vor.

Bürgermeister Michael Göth dankte allen Förderern des Schulmuseums, an der Spitze als Hauptsponsor die Sparkasse Amberg-Sulzbach. "Die Museumslandschaft in Sulzbach-Rosenberg ist mit der Synagoge und dem Apothekenmuseum wieder größer und reicher geworden", stellte er fest und plädierte für eine gemeinsame Werbung und Vermarktung.

Zunächst zog der Förderverein Erstes Bayerisches Schulmuseum Bilanz. Vorsitzender Stefan Schunk und Kassier Michael Neumüller berichteten über die 2014 geleistete Hilfe organisatorischer und finanzieller Art.

Einnahmerekord im Juli '14

"Nicht zuletzt die S-Card-Aktion hat wohl zum Anstieg der Besucherzahlen um zehn Prozent beigetragen", vermutete der Museumsleiter und Vorsitzende des Trägervereins, Herbert Übelacker. Seit Januar 2015 erhalten alle Besitzer einer Sparkassen-Card freien Eintritt ins Schulmuseum, das im Ausgleich dazu eine Spende von 1500 Euro aus der Sparkassen-Stiftung erhalten habe. Im Juli 2014 verzeichnete das Schulmuseum Rekordeinnahmen von 2239 Euro.

Eine Aktion im Sommerferien-Programm der Stadt, Märchenstunden für Kinder und Erwachsene, die Weltgeschichtenwoche sowie Musik- und Brauchtumsveranstaltungen ergaben ein breitgefächertes Begleitprogramm zum Museumsangebot.

Neben Schulklassen aus der ganzen Oberpfalz kamen etliche Erwachsenengruppen zu Besuch. Auch Familienfeiern wie Taufe oder Geburtstag würden als Anlass für einen Streifzug durch die Schulgeschichte genutzt. Und noch ein Trend, der für Zulauf sorgt: 2014 richtete das Schulmuseum nicht weniger als neun Kindergeburtstage aus.

Kombi-Angebot denkbar

Herbert Übelacker formulierte das Ziel, die Attraktivität des Schulmuseums auch für Gymnasien und andere weiterführende Schulen zu stärken. Das Potenzial des sanierten Schlackenbergs und der Maxhütte-Stahlgeschichte könne in künftige Werbestrategien eingebaut werden. Ebenso sei ein Kombi-Angebot mit anderen örtlichen Museen überlegenswert.

Kassier Hermann Deichler legte die Zahlen des Haushaltsjahres 2014 vor, das mit einem Kassenbestand von 35 849 Euro abschloss. Der vorgelegte Etatentwurf für 2015 wurde einstimmig angenommen.

Wahlen

Trägerverein ErstesBayerisches Schulmuseum

Vorsitzender und Museumsleiter: Herbert Übelacker

2. Vorsitzender: Michael Göth

3. Vorsitzender: Richard Reisinger

Kassier: Hermann Deichler

Schriftführer: Sepp Lösch Stellvertreter: Stefan Schunk

Beisitzer: Werner Dürgner Ingrid Kurz Georg Schmid Bernhard Lindner

Revisoren: Alois Auer Hubert Haberberger.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9730)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.